TV-Quoten

Deutschlands Nullnummer gegen Polen sehen 27,32 Millionen Zuschauer

Es war das erste Spiel der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich ohne Tor. Und daran war ausgerechnet die deutsche Nationelf beteiligt, die mit dem 0:0 gegen Polen den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale verpasste. Nichts zu meckern gab es aus Sicht des ZDF dagegen an den Einschaltquoten. Diese stiegen im Vergleich zum ersten Turnier-Auftritt Deutschlands deutlich - und bescherten dem Mainzer Sender den ungefährdeten Tagessieg.
27,32 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren bedeuteten einen Anstieg von 750.000. Der Marktanteil kletterte von 68,5 Prozent (damals für die ARD) auf diesmal 73,3 Prozent. Auch das EM-Fieber bei der jüngeren Zielgruppe hat zugenommen. 11,92 Millionen 14- bis 49-Jährige sorgten für 79,1 Prozent Marktanteil.


Als erster Sender jenseits des ZDF konnte sich RTL in der Quotentabelle platzieren. "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" erreichte 1,26 Millionen werberelevante Zuschauer bei einem Marktanteil von 12,7 Prozent. Für die ebenfalls auf RTL laufende Arztserie "Doctor's Diary - Männer sind die beste Medizin" ging es nach der unspektakulären Rückkehr in der Vorwoche nach unten. Lediglich 810.000 jüngere Zuschauer schalteten ein. Der Marktanteil fiel auf 6,7 Prozent. jeb


stats