TV-Quoten

"Deal or no Deal" startet solide / "Stubbe" siegt in der Primetime

Am gestrigen Abend startete "Deal or no Deal" mit neuen Folgen auf Sat. 1. Mit 0,81 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 10,1 Prozent in der jungen Zielgruppe legte die Sendung einen soliden Neustart hin. Der Sender hatte die Spiel-Show im Januar nach nur einer Folge abgesetzt, Grund waren die schlechten Quoten.
Themenseiten zu diesem Artikel:
Den Tagessieg in der Primetime sicherte sich "Stubbe - Von Fall zu Fall" im ZDF, mit insgesamt 3,83 Millionen Zuschauern (MA 16 Prozent). Die ARD-Tragikomödie "Nebenwege" sahen 2,74 Millionen, sie brachte dem Ersten einen Marktanteil von 11,5 Prozent.


Bei den 14-49-Jährigen konnte RTL die ersten drei Plätze für sich entscheiden. Die  Retro-Show "I Like the 80s" erzielte zum Abschluss mit 1,43 Millionen Zuschauern noch einmal einen sehr guten Marktanteil von 17 Prozent, gefolgt von der vorerst letzten Folge der Ranking-Show "Die 10 unvorstellbarsten Zufälle", die 1,28 Millionen sahen (MA 16,8 Prozent). Platz 3 sicherte sich "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" mit einem Marktanteil von 19,3 Prozent in der jungen Zielgruppe.

Pro Sieben muss seine neue Serie "Empire" dagegen schon jetzt als Flop abschreiben: Das US-Format kam gestern nicht über schwache Werte von 7,5 Prozent, 6,7 Prozent und 8,1 Prozent Marktanteil hinaus.
stats