TV-Quoten

"Böser Wolf" frisst ARD-Serie "Die Stadt und die Macht"

Starkes Finale für den ZDF-Zweiteiler "Böser Wolf": Der Krimi konnte am Dienstag genau so viele Zuschauer vor die Bildschirme locken wie am Tag zuvor und sicherte sich damit erneut den Tagessieg. Die ARD-Politserie "Die Stadt und die Macht" kam völlig unter die Räder.
Eigentlich ist der Dienstagabend eine Domäne des Ersten. Doch der ZDF-Krimi "Böser Wolf" nach einem Taunuskrimi von Nele Neuhaus hielt die Zuschauer auch bei der zweiten Folge in Atem. Mit 7,27 Millionen Zuschauern erreichte Teil 2 am Dienstag exakt die gleiche Zuschauerzahl wie am Tag zuvor und erzielte damit erneut einen starken Marktanteil von 22,1 Prozent. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen konnte der Krimi sogar zulegen und holte mit 1,44 Millionen Jüngeren einen starken Marktanteil von 12,4 Prozent.

Die neue ARD-Serie "Die Stadt und die Macht" konnte gegen diese starke Konkurrenz nichts ausrichten. Die ersten beiden Folgen kamen mit 2,91 beziehungsweise 2,72 Millionen Zuschauern nur auf enttäuschende Marktanteile von 8,8 und 8,6 Prozent. Keine guten Voraussetzungen für die beiden noch ausstehenden Doppelfolgen.



In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen reichten der RTL-Vorabendsoap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" 1,59 Millionen Jüngere (16,9 Prozent Marktanteil) für Platz 1 in der Tageswertung. Auch zur besten Sendezeit hatte RTL mit der Krimiserie "Bones - Die Knochenjägerin" die Nase vorne, die mit 1,51 Millionen Zuschauern 13,3 Prozent Marktanteil erzielte. dh

stats