TV-Quoten

ARD erzielt mit DFB-Pokal mehr als 9 Millionen Zuschauer

Bayern München und Borussia Dortmund werden sich am 21. Mai im Finale des DFB-Pokals gegenüberstehen. In einer Statistik hat der BVB die Bayern schon jetzt besiegt: Die Halbfinalpartie der Dortmunder hatte mehr Zuschauer als die des deutschen Rekordmeisters. Insgesamt waren 9,09 Millionen Zuschauer dabei, als der BVB Hertha BSC Berlin mit 3:0 besiegte. Das brachte der ARD 29,6 Prozent Marktanteil und den klaren Tagessieg. Das erste Halbinale Bayern München gegen Werder Bremen hatte 150.000 Zuschauer weniger.
Auch in der jungen Zielgruppe war der DFB-Pokal die meistgesehene Sendung: 2,80 Millionen Zusachauer zwischen 14 und 49 Jahren bescherten dem Ersten einen Marktanteil von starken 26,4 Prozent. Für die anderen Sender konnte es vor diesem Hintergrund eigentlich nur heißen: Wer quotet zur Prime-Time am besten? Die Antwort: Pro Sieben. Die Unterföhringer drehten mit 12,4 bzw. 11,1 Prozent Marktanteil für "Grey's Anatomy" der Konkurrenz von RTL eine lange Nase. Die Kölner brachten es mit "Die 25 unfassbarsten Begegnungen der Welt" auf 1,10 Millionen Zuschauer und 10,4 Prozent Marktanteil. Zuletzt hatte das TV gewordene Listicle durchaus bessere Werte erzielt.

In Reihe zwei setzte sich Vox klar gegen RTL 2 durch: "Rizzoli & Isles" brachte es zur besten Sendezeit auf Marktanteile von 6,3 und 7,2 Prozent. Bei RTL 2 gelang die Rückkehr von "Die Babystation" nur zum Teil: 610.000 junge Zuschauer brachten dem Sender zwar einen Marktanteil von 5,5 Prozent, was ziemlich genau Senderschnitts bedeutet. Beim erstmaligen Start im vergangenen Jahr waren allerdings 6,5 Prozent Marktanteil herausgesprungen. ire




stats