Qualität statt Krawall!

Warum die Mediaplanung einen Indexwert für journalistische Qualität braucht

Donnerstag, 29. April 2021
Media-Spendings tragen zur Vergiftung des politischen Klimas bei. Diese Aussage von Wolfgang Bscheid klingt erst mal nach starkem Tobak. Aber er hat dafür gute Argumente: "Wer mit seinen Geldern nur die lautschreierischen und klickgetriebenen Medien fördert, bewirkt, dass auch in der Gesellschaft nur noch die Krachmacher Gehör finden – und zwar mit weitreichenden Folgen für unser friedliches Zusammenleben", schreibt der Managing Partner von Mediascale in seiner Talking-Heads-Kolumne für HORIZONT. Daher sei es höchste Zeit für ein neues Planungsmodell.

"Die Aufmerksamkeit anderer Menschen ist die unwiderstehlichste aller Drogen". Dieser Satz stammt aus dem Buch „Ökonomie der Aufmerksamkeit“ des Vordenkers Georg Franck. Seitdem es erschienen ist, sind mehr als 20 Jahre vergangen,

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats