#ZusammengegenCorona

Focus Online steuert zur Impfkampagne einen digitalen Info-Hub bei

   Artikel anhören
BurdaForward macht bei #ZusammenGegenCorona mit
© Hubert Burda Media
BurdaForward macht bei #ZusammenGegenCorona mit
BurdaForward beteiligt sich an der von der Werbeagentur Antoni ins Leben gerufenen Impfkampagne #ZusammengegenCorona. Die Publishing-Sparte des Hubert-Burda-Verlages führt einen digitalen Info-Hub ein, der insbesondere die anschwellende Omikron-Welle mit fundierten Informationen bekämpfen soll.
An der Initiative beteiligen sich Verlagsangaben zufolge neben der Kernmarke von BurdaForward Focus Online (Laut IVW 139,5 Millionen Visits im November) auch Chip, Bunte.de und TV Spielfilm. Sie alle bündeln ihre Geschichten zu dem Thema unter focus.de/zusammengegencorona. Neben Informationen zu der Wirkungsweise der Impfstoffe soll auch die Bedeutung einer Immunisierung der Gesellschaft thematisiert werden. Außerdem kommen Expertinnen und Experten wie der - aktuell unter Druck stehende - Virologe Alexander Kekulé, der Infektiologe Christoph Spinner oder die Statistikerin Katharina Schüller zu Wort kommen.

"Wir brauchen im Kampf gegen das Virus eine möglichst große Allianz der Aufgeklärten", sagt Florian Festl, Chefredakteur von Focus Online. "Indem wir unser Netzwerk in dieser gemeinsamen Sache mit anderen Unternehmen verknüpfen, leisten wir einen Beitrag gegen massenhaft kursierende zweifelhafte Informationen." BurdaForward-CEO Oliver Eckert ergänzt: "Wir wollen unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden und weiter mit verlässlichen und konstruktiven Informationen dazu beitragen, dass wir gemeinschaftlich diese historische Krise bewältigen." #ZusammenGegenCorona war Anfang Dezember als kollektiver Impfaufruf von gut 150 Unternehmen gestartet, die dafür ihre Claims entsprechend abänderten. Inzwischen haben sich mehr als 1000 Firmen an der Aktion beteiligt. "Wir wollen die große Aufmerksamkeit der Aktion nutzen, um nun durch Focus Online redaktionell objektiv und aktuell zu informieren", sagt Sven Dörrenbächer, Geschäftsführer der Agentur Antoni, die die Kampagne angestoßen hat. "Wenn sich große Medienhäuser wie BurdaForward der Initiative anschließen, kommen wir dem Ziel einer umfassenden Informations- und Aufklärungskampagne ein gutes Stück näher." ire
    stats