Zuckerberg-Post

Was die Neuausrichtung von Facebook für die Werbeindustrie bedeutet

Facebook-Chef Mark Zuckerberg will die Privatsphäre der Nutzer besser schützen
© dpa
Facebook-Chef Mark Zuckerberg will die Privatsphäre der Nutzer besser schützen
Mark Zuckerberg hat in der vergangenen Woche in einem umfangreichen Facebook-Post angekündigt, das Online-Netzwerk stärker auf den Schutz der Privatsphäre auszurichten. Diverse Angebote des Konzerns sollen eine Komplett-Verschlüsselung nach dem Vorbild von WhatsApp bekommen. Was bedeutet das für die Werbeindustrie? 
Mark Zuckerberg, wie er die Welt bisher sah: Privatsphäre ist ein Konzept von gestern, ein Auslaufmodell. Die Menschen wollen und sollen alles teilen, es gibt keinen Unterschied mehr zwischen der öffentlichen und der privaten Person. Die Ära, so Mark Zuckerberg 2010, in der man für Kollegen ein anderes Image pflege als für andere Leute, sei bald vorbei. Und dann sagte Zuckerberg etwas wirklich Monströses: "Zwei Identitäten zu haben ist ein Beispiel für einen Mangel an Integrität." In einer Welt, in der ein solcher Satz zur Norm wird, ist Datenschutz nicht nur überflüssig, sondern falsch. Datenschutz ist dann etwas für Menschen, die etwas zu verbergen haben, die sich auszeichnen durch "einen Mangel an Integrität".

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats