Wirtschaftsprofessor Christian-Mathias Wellbrock

"Viele Medien können sich für die Demokratie relevanten Journalismus nicht mehr leisten"

   Artikel anhören
Der Markt für politische Inhalte ist klein, sagt Christian-Mathias Wellbrock, Ökonom an der Uni Köln
© Lisa Beller
Der Markt für politische Inhalte ist klein, sagt Christian-Mathias Wellbrock, Ökonom an der Uni Köln
Markt versagt? Ende April hat der Medienökonom Christian-Mathias Wellbrock auf HORIZONT Online einen viel beachteten Gastkommentar veröffentlicht. Seine These: Die Nachfrage der Leser und Zuschauer habe noch nie ausgereicht, um das gesellschaftlich optimale Maß an Journalismus zu finanzieren. Das Geld aus der Werbung habe dies über Jahrzehnte bloß kaschiert. Im Interview legt Wellbrock jetzt nach – und stichelt nebenbei gegen die Verlegerverbände.
„Es muss mehr Geld ins System“, fordert der Wirtschaftsprofessor (Uni Köln) im HORIZONT-Interview – zusätzlich zu den jährlich über 8 Milliarden Euro Gebührengeldern für den öffentlich-rechtlichen

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats