Werbewirkungsgipfel

Warum Social-Media-Plattformen in puncto Werbewirkung nicht mithalten können

   Artikel anhören
Andrea Malgara (Geschäftsführer und Partner Mediaplus Group), Clarissa Moughrabi (Head of Research Axel Springer / Media Impact) und Carsten Schwecke (CEO Media Impact) präsentieren die Studie "Medienwirkungsdifferenziale" beim Werbewirkungsgipfel 2020.
© Thomas Fedra
Andrea Malgara (Geschäftsführer und Partner Mediaplus Group), Clarissa Moughrabi (Head of Research Axel Springer / Media Impact) und Carsten Schwecke (CEO Media Impact) präsentieren die Studie "Medienwirkungsdifferenziale" beim Werbewirkungsgipfel 2020.
Beim HORIZONT Werbewirkungsgipfel, der noch bis morgen in Frankfurt stattfindet, stellten heute Carsten Schwecke (CEO bei Media Impact), Clarissa Moughrabi (Head of Research bei Axel Springer / Media Impact) und Andrea Malgara (Geschäftsführer und Partner der Mediaplus Group) die Studie "Medienwirkungsdifferenziale" vor. Das wesentliche Ergebnis: Social-Media-Plattformen können bei der Werbewirkung nicht mithalten. Und wo Anzeigen und Kampagnen ausgespielt werden, ist im Hinblick auf die Reputation des Werbeträgers längst nicht so relevant wie die Qualität des Contents, damit Verbraucher sich an diesen erinnern.
Nie war die Zahl der Medien, Kanäle und Plattformen höher, zugleich zersplittern altbekannte Zielgruppen. Erfolgreich zu werben, wird kniffliger und tendenziell teurer. Die Mediaplanung muss reagieren, denn inzwischen "greift der Planungsdr

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats