WerbeWeischer

Warum das abgelaufene Kinojahr Hoffnung macht

   Artikel anhören
2019 war ein hoffnungsvolles Jahr für WerbeWeischer und die Gattung Kino
© zVg.
2019 war ein hoffnungsvolles Jahr für WerbeWeischer und die Gattung Kino
Im Vergleich zu anderen Werbegattungen ist Kino eher ein Sorgenkind. Doch die Vermarkter sehen offenbar Licht am Ende des Tunnels: Nach schwachen Zahlen 2018 vermeldet WerbeWeischer für das abgelaufene Jahr jetzt mehr Kinobesucher, gestiegene Werbeumsätze und prominente Neukunden.
So sind laut Nielsen die Brutto-Werbeumsätze 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent auf 161,3 Millionen Euro gestiegen. "Die Werbungtreibenden haben erkannt, dass Kino mit seinem Umfeld einer Marke höchste Aufmerksamkeit garantiert und eine überaus interessante und überwiegend junge Zielgruppe anspricht", sagt Stefan Kuhlow, CEO von WerbeWeischer. "Zudem haben wir viele Probleme nicht, die andere Medien derzeit haben, beispielsweise Adblocker, Brand Safety oder Sichtbarkeit. Das wissen viele Markenartikler zu schätzen."


Das zeigen auch die Neukunden, die WerbeWeischer im vergangenen Jahr gewinnen konnte - darunter einige aus dem Handel: Im vierten Quartal waren beispielsweise Aldi, Edeka sowie Kaufland mit seiner Star-Wars-Kampagne mit ihren Kampagnen im Kino präsent. Weitere Neukunden im vergangenen Jahr waren Burger King, Glaxo SmithKline, Dr. Oetker und das ZDF. Ab dem 23. Januar ist zudem die Rewe-Kampagne "Schon bewusst?", die sich mit gesunder Ernährung auseinandersetzt, auch in den Kinos zu sehen. Eine Neuerung für die Werbekunden ist seit dem 1. Januar die Spot-Buchung nach unterschiedlichen Zeitschienen. Mit dem sogenannten "Flex Targeting" wird es möglich, einen bestimmten Film in genau einem Ort in einer exakt definierten Zeitschiene mit Werbung zu begleiten. Ergänzt wird diese neue Flexibilität in der Buchung durch ein flexibles Preismodell ("Flex Pricing"). Der Kampagnen-TKP errechnet sich aus den vom Kunden gewählten Zielgruppen-Parametern. "Mit diesem Modell sind wir für das Jahr 2020 bestens aufgestellt", so Kuhlow weiter. "Denn damit kommen wir den Wünschen unserer Werbekunden optimal entgegen. Wir sind uns sicher, dass wir damit den Grundstein für ein weiteres erfolgreiches Kinojahr gelegt haben."

Im abgelaufenen Kinojahr wurden insgesamt 110 Millionen Eintrittskarten verkauft - ein Plus von 14,4 Prozent gegenüber 2018. Verantwortlich für das Wachstum sind mehrere Blockbuster, die in den vergangenen zwölf Monaten gestartet sind: allen voran Erfolgreichster Film "Die Eiskönigin" mit 7,5 Millionen Besuchern, "König der Löwen" (5,5 Millionen) und "Avengers: Endgame" (5,1 Millionen). tt
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats