#WePlayAtHome

DFB launcht E-Football-Plattform und veranstaltet Charity-Turnier

   Artikel anhören
Der DFB will eine neue Heimat für E-Footballer etablieren
© DFB
Der DFB will eine neue Heimat für E-Footballer etablieren
Während der Ball aufgrund der Corona-Pandemie zwangsweise ruht, geht der Deutsche Fußball-Bund (DFB) neue Wege: Der Verband hat eine neue Plattform für E-Football ins Leben gerufen. Diese soll zur neuen Heimat für Spieler von FIFA oder Pro Evolution Soccer werden - egal ob Profi oder Hobbyzocker. Zum Start wird aber erst einmal eine Turnierserie für den guten Zweck veranstaltet.
In den kommenden drei Wochen veranstaltet der DFB auf seiner neuen Plattform die "Heimspiel Series". Bei diesen wöchentlich stattfindenden E-Football-Turnieren werden insgesamt vier Teilnehmer für das Charity-Turnier am 23. April ausgespielt. Dort treten dien Gewinner gegen E-Nationalspieler, Hobby-Gamer, Fußball-Profis sowie Entertainment- und Youtube-Stars an. Die Erlöse kommen der Initaitive Kinderträume zugute, mit der die DFB-Stiftung Egidius Braun gemeinsam mit der Nationalmannschaft verschiedene Programme und Organisationen im In- und Ausland unterstützt.


Für die "Heimspiel Series" können sich die User ab sofort auf der E-Football-Plattform des DFB anmelden. Alle Spiele der Qualifikationsturnier sowie des Finales können sowohl dort als auch auf den Youtube- und Twitch-Kanälen des DFB verfolgt werden.

Darüber hinaus hat der Verband Pro Sieben Sat 1 ins Boot geholt. Das Medienunternehmen stellt verschiedene Flächen zur Verfügung, um #WePlayAtHome Aufmerksamkeit zu verschaffen. Dazu gehören etwa "Ran E-Sports" auf ProSieben Maxx sowie esports.com und ran.de. Als Medienpartner dabei fungiert 7Sports, die Sportbusiness-Unit von Pro Sieben Sat 1. Außerdem wird es eine Kampagne inklusive TV und Social Media geben. Für deren Umsetzung zeichnet Jung von Matt/Sports verantwortlich.
"Als DFB haben wir in der aktuellen Situation natürlich eine wichtige Verantwortung", sagt DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius. "Wir merken aber auch, wie sehr der Fußball uns allen derzeit als Unterhaltungsform fehlt. Ich finde es klasse, dass wir nun gemeinsam mit Akteuren aus den verschiedensten Bereichen einen Weg gefunden haben, um Verantwortung und Unterhaltung in dieser besonderen Phase zu verbinden."


Stefan Zant, Geschäftsführer von 7Sports, ergänzt: "In der aktuellen Zeit ist das oberste Ziel, dass Jung und Alt zuhause bleiben. Gaming und Esports sind gerade so angesagt wie noch nie. Das sehen wir gerade auch an den steigenden Abrufzahlen bei esports.com. Unser virtuelles Turnier bietet der FIFA 20-Community die einmalige Chance, mit Profis aus der Szene, dem echten Fußball und anderen bekannten Gesichtern zusammen zu spielen. Wir hoffen, so die Zeit zuhause etwas kurzweiliger gestalten zu können."

Doch auch künftig soll die neue Plattform eine Heimat für E-Footballer werden. Neben Streams von Spielen werden auf der Seite auch redaktioneller Content und Statistiken angeboten. Auch die deutsche E-Nationalmannschaft soll prominent sichtbar sein. Zudem verzahnt der DFB das E-Football-Angebot mit seiner Amateurfußball-Plattform Fußball.de, um eine Verbindung von virtuellem und echtem Rasensport zu schaffen. Für die Entwicklung und den Betrieb der Plattform ist Stark Esports verantwortlich. ire
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats