Nach knapp 20 Jahren

Jan-Eric Peters verlässt Axel Springer

   Artikel anhören
Geht: Jan-Eric Peters
© Axel Springer
Geht: Jan-Eric Peters
Knapp 20 Jahre sind offenbar genug: Nach einem längeren Sabbatical kehrt Jan-Eric Peters Axel Springer den Rücken. Der langjährige Chefredakteur der Welt-Gruppe wird den Medienkonzern Ende 2020 verlassen. Der 55-Jährige wolle sich neuen Projekten widmen, heißt es dazu bei Axel Springer. Welche das sind, ist unklar.
Mit Jan-Eric Peters verliert Axel Springer einen Journalisten, der in dem Konzern seine Spuren hinterlassen hat. Peters war fast zwei Jahrzehnte Chefredakteur bei verschiedenen Springer-Titeln, davon mehr als 10 Jahre Chefredakteur und zeitweise auch Herausgeber der Welt-Gruppe.


In dieser Zeit wurde aus der einstigen Printmarke eine Multimedia-Marke inklusive TV-Auftritt. Seine Konzepte eines integrierten Newsrooms und "Online to print" seien "international zu Vorbildern geworden", heißt es bei Springer über den Manager, der bei dem Konzern seit Anfang 2001 auch als Chefredakteur und Herausgeber der Berliner Morgenpost, als Gründungsdirektor der Axel Springer Akademie sowie zuletzt als Co-Founder, Chefredakteur und Produktchef von Upday wirkte.

Die Abschiedsworte von Springer-Chef Mathias Döpfner klingen sehr danach, dass man Peters gerne behalten hätte. "Am liebsten hätten wir diesen Satz nie geschrieben, nach 20 sehr erfolgreichen Jahren hätte es gern immer so weitergehen können", sagt Döpfner. Peters habe die Welt-Gruppe "über viele Jahre hinweg journalistisch und strukturell geprägt" und als Leiter der Journalistenschule die "moderne digitale Journalistenausbildung neu definiert", so Döpfner. Springer habe ihm "viel zu verdanken."


Peters ist die Entscheidung offenbar nicht leicht gefallen. Dass er Springer nach knapp 20 Jahren trotzdem verlässt, begründet er damit, noch einmal etwas ausprobieren zu wollen. "Das Leben ist kurz, dann muss man irgendwann auch gehen", sagt Peters.

Einen Nachfolger für Peters muss Springer nicht suchen. Grund: Als Peters Mitte 2019 sein Sabbatical antrat, wurden seine Aufgaben bei Upday bereits neu verteilt. Als Chefredakteur bei Welt war er bereits 2015 ausgeschieden. mas
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats