Wegen neuem Innovation Lab

Julian Reichelt baut die Bild-Chefredaktion um

Ulrike Zeitlinger-Haake
© Amin Akhtar
Ulrike Zeitlinger-Haake
Die Bild-Zeitung bastelt an neuen journalistischen Formaten und Produkten. Dafür richtet der Boulevard-Titel aus dem Axel Springer Verlag nun eigens ein Innovation Lab ein. Dies hat Umbauten in der Chefredaktion zur Folge.

Vom Aufbau des Innovation Labs profitiert vor allem Ulrike Zeitlinger-Haake. Die 49-Jährige, die seit 2014 als Stellvertreterin des Bild-Chefredakteurs die Tagesproduktion der Zeitung verantwortete, steigt zur Chefredakteurin Entwicklung und Innovation der Bild-Gruppe auf. In dieser neu geschaffenen Position soll die Journalistin, die zuvor unter anderem Chefredakteurin der Frauen-Titel "Donna", "Cosmopolitan" und "Freundin" war, künftig das Bild Innovation Lab aufbauen und führen.



"Mit dem BILD Innovation Lab wollen wir abseits vom Tagesgeschäft mehr kreativen Raum für die Entwicklung neuer journalistischer Formate und Produkte schaffen", sagt Bild-Chefredakteur Julian Reichelt.  Zeitlinger-Haake sei eine "hervorragende Journalistin und Blattmacherin", die Bild viele wichtige Impulse gegeben habe. "Ich freue mich, dass sie als Chefredakteurin für Entwicklung und Innovation ihre Kreativität und Expertise nun mit ganzer Kraft für die gesamte BILD-Gruppe einsetzen wird", so Reichelt weiter. 

Alexandra Würzbach
© Axel Springer
Alexandra Würzbach
Nachfolgerin von Zeitlinger-Haake wird Alexandra Würzbach. Die 51-Jährige, die 1990 während ihrer Ausbildung bei der Axel Springer Journalistenschule erstmals Springer-Luft schnupperte, ist seit 2007 als Autorin bei Bild und seit 2013 Mitglied der Chefredaktion. Zuvor hatte sie unter anderem als Unterhaltungschefin bei der B.Z. und als Textchefin in der BILD-Bundesredaktion gewirkt. Reichelt würdigt Würzbach als "erfahrene Reporterin", die ein wunderbares Gespür für starke Geschichten sowie Themen und Schlagzeilen habe. Deshalb freue er sich, dass sie "mit dieser journalistischen DNA jetzt meine Stellvertreterin für die Bild-Zeitung wird.“ mas


stats