Wegen Corona-Infektion

Lukas Podolski fällt als Juror bei RTL-Show "Supertalent" aus

   Artikel anhören
Lukas Podolski kann Corona-bedingt nicht an den weiteren Jury-Castings der RTL-Show "Supertalent" teilnehmen
© IMAGO / Future Image
Lukas Podolski kann Corona-bedingt nicht an den weiteren Jury-Castings der RTL-Show "Supertalent" teilnehmen
Fußballer Lukas Podolski hat sich mit dem Coronavirus infiziert - und fällt als Juror der RTL-Show «Supertalent» erst einmal aus. Weitere Aufzeichnungen finden ohne ihn statt. Er wird erst zur Ausstrahlung der Live-Shows im Dezember zurückerwartet. Auch ein weiteres Jurymitglied wurde positiv auf Covid-19 getestet.

«Mich hat's leider erwischt», wird der 36-Jährige Podolski in einer RTL-Mitteilung vom Mittwoch zitiert. «Ich habe Corona und muss leider erstmal in die Quarantäne. Ich habe keine Symptome, mir geht's so wie die letzten Monate und Wochen auch. Was weh tut, ist, dass ich heute nicht da sein kann in meiner Halle und heute beim "Supertalent", weil ich mich sehr, sehr darauf gefreut habe. Ich hatte sehr, sehr viel Spaß und das fällt jetzt erst mal weg. Das ist erst mal bitter, aber das Leben geht weiter.»


Wegen 14-tägiger Quarantäne wird Podolski laut RTL an den Jury-Castings der Show nicht teilnehmen können. Sie umfassen sieben Folgen, in der ersten davon war der Fußballer noch dabei gewesen. Das «Supertalent» hat aber noch drei Liveshows zu bieten, die im Dezember übertragen werden, darunter das Finale. «Wir gehen ganz stark davon aus, dass er dann dabei sein wird», sagte ein RTL-Sprecher.

Co-Jurorin Chantal Janzen ist ebenfalls bis auf weiteres in Quarantäne. Auch sie wurde am Dienstag positiv auf Covid-19 getestet, wie der Sender erläuterte. Ein weiterer Test am Mittwoch sei negativ ausgefallen: «Trotzdem – Sicherheit geht vor.» Chantal Janzen sagte, man werde noch eine weitere intensivere Laboruntersuchung abwarten. «Ich habe keine Symptome, bin vollständig geimpft und habe Tante Conny Covid bereits im vergangenen Jahr gehabt.» Für sie könnte es je nach Ergebnis in den nächsten Tagen beim «Supertalent» weitergehen.

Die Aufzeichnungen zum «Supertalent» werden dem Sender zufolge aber fortgesetzt. An der Seite von Michael Michalsky sprangen zunächst die Ehrlich Brothers, Motsi Mabuse und Riccardo Simonetti als Ersatz ein. Die «Bild»-Zeitung hatte zuvor über die Vertretungslösung berichtet.
RTL Topnews Team
© TVNOW / Philipp Rathmer, Esra Rotthoff, Fahim Farooq, Guido Schroeder, Frank Hempel
Mehr zum Thema
RTL Topnews

RTL startet Frontalangriff auf ZDFs "Heute Show"

Mit einer Programm-Offensive versuchen die Privatsender ARD und ZDF das Wasser abzugraben. Nach dem Nachrichtenformat "RTL Direkt", das mit den früheren ARD-Sprechern Jan Hofer und Pinar Atalay den ARD "Tagesthemen" Zuschauer abjagen soll, und "Zervakis & Opdenhövel. Live." von Pro Sieben geht mit "RTL Topnews" ein weiteres Format an den Start, das ein öffentlich-rechtliches Vorbild hat.



RTL hatte im März dieses Jahres angekündigt, nicht nur den Castingklassiker «Deutschland sucht den Superstar» («DSDS»), sondern auch «Das Supertalent» neu aufzustellen. Dauer-Juror Dieter Bohlen flog aus beiden Shows raus. Man wolle familienfreundlicher werden, sagte RTL-Geschäftsführer Henning Tewes über die neue Strategie. Ende Juni hatte der Sender dann Podolskis Engagement bekanntgegeben.

«Das Supertalent» gibt es seit 2007. Teilnehmer präsentieren dabei Begabungen verschiedenster Art. Manche singen, andere sind Akrobaten oder haben andere ungewöhnliche Fähigkeiten. Zur vergangenen Staffel schalteten samstags zwischen 2,60 Millionen und 3,0 Millionen ein.

    stats