Special

Wall-Chef Andreas Prasse im Video-Interview
HORIZONT
Wall-Chef Andreas Prasse

Warum Out of Home das Lieblingskind der Marketer bleiben wird

Wall-Chef Andreas Prasse im Video-Interview
Out of Home entwickelt sich immer mehr zum Lieblingskind der Marketer und Mediaplaner - neben Digital natürlich. Und das wird auch erst einmal so bleiben, ist Andreas Prasse überzeugt, Geschäftsführer beim Branchenriesen Wall Decaux. Im Video-Interview mit HORIZONT Online betont er: "Der Fair Share von Außenwerbung liegt bei mindestens 10 Prozent!"
von Jürgen Scharrer Freitag, 01. Februar 2019
Alle Artikel dieses Specials
X

In Deutschland ist Ströer Marktführer, weltweit ist JC Decaux die Nummer 1. Für 2019 setzen die Franzosen einen starken Investitionsschwerpunkt auf den deutschen Markt - so viel Geld wie in diesem Jahr hat der Konzern hierzulande noch nie in die Modernisierung des Netzes gebuttert. Das erhöht natürlich auch den Erfolgsdruck auf Prasse.


Der hatte beim Deutschen Medienkongress einen starken Auftritt, und zwar zusammen mit Ferrero-Mediachef Uwe Storch. Zur allgemeinen Erheiterung verteilten die beiden nach ihrem Talk Nutella-Brötchen ans überraschte Publikum. Gut für Prasse: Storch zeigte sich überzeugt, dass Out of Home in den nächsten Jahren noch deutlich zulegen kann. Aber Storch wäre nicht Storch, wenn er nicht auch ein kleines Pflichtenheft aufgeschlagen hätte. Seine Forderung: Die Außenwerbung müsse ihre Werbewirkung noch deutlich besser belegen. Prasse verspricht: "Wir arbeiten mit Hochdruck daran!" js

stats