Vorabend-Soap

Sat 1 nimmt "Alles oder nichts" aus dem Programm

Sat 1 stellt die Daily Soap "Alles oder nichts" ein
© Sat 1/André Kowalski
Sat 1 stellt die Daily Soap "Alles oder nichts" ein
Es hatte sich angedeutet, am Ende ging es dann aber doch überraschend schnell: Sat 1 wirft die gefloppte Vorabend-Soap "Alles oder nichts" mit sofortiger Wirkung aus dem Programm. Die Einschaltquoten waren zuletzt noch einmal abgerutscht. Die Lücke wird zunächst mit Scripted Reality aus dem Archiv gefüllt. 
Sat 1 gab das Aus für die Serie am Montag auf seiner Website bekannt und bestätigte damit eine Meldung des Mediendientes DWDL.de, der zuerst über die Einstellung von "Alles oder nichts" berichtet hatte. Demnach waren die ohnehin miesen Einschaltquoten in den letzten Tagen noch einmal spürbar abgesackt: Zuletzt kam die im Oktober gestartete Serie nicht einmal mehr auf 2 Prozent Marktanteil in der jungen Zielgruppe. 


Sat 1 zieht daher die Reißleine und wirft die Daily Soap nach rund 50 Folgen mit sofortiger Wirkung wieder aus dem Programm. Bereits am heutigen Montag wird die Serie nicht mehr ausgestrahlt. 

"Wir haben uns schweren Herzens dazu entschieden, die Ausstrahlung unserer Daily 'Alles oder nichts' abzubrechen und bereits heute aus dem Programm zu nehmen", teilt Sat-1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger mit. "Die Reaktionen unserer Zuschauer in den sozialen Netzwerken waren durchweg positiv, was uns seit Start bestärkt hat, dieses Durchhaltevermögen zu zeigen. Aber die TV-Performance war und blieb auch nach 10 Wochen und 50 Folgen zu schwach."  "Alles oder nichts" war zentraler Bestandteil des neuen Vorabends von Sat 1, der seit vergangenen Sommer in mehreren Schritten erneuert wurde. Die Daily Soap über eine Familie, die sich um das Erbe eines millionenschweren Bauunternehmers streitet, war Ende Oktober gestartet, tat sich aber von Beginn an schwer. Bereits die erste Folge blieb mit 5,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen deutlich unter dem Senderschnitt von zuletzt rund 8 Prozent. 


Sat 1 füllt die entstehende Lücke um 18.30 Uhr nun zunächst mit Scripted Reality und zeigt bis auf weiteres halbstündige Wiederholungen der "Ruhrpott-Wache". Die restlichen Folgen von "Alles oder nichts" werden täglich online veröffentlicht. Der Sender will nun mit der Produktionsfirma Producers at Work besprechen, wie man die Geschichte gut zu Ende erzählen kann. dh
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats