Special

In der Podcast-Vermarktung ist noch nicht alles Gold, was glänzt
IMAGO / Alexander Limbach
+Viel Lob und wenig Geld

Wo der Podcast-Werbemarkt 2021 steht

In der Podcast-Vermarktung ist noch nicht alles Gold, was glänzt
Werbung in Podcasts erfreut sich wachsender Beliebtheit. Doch ihre Vermarktung läuft noch nicht ganz rund. Eine Bestandsaufnahme darüber, wo der Audio-Werbemarkt 2021 steht.
von Guido Schneider Freitag, 19. März 2021
Alle reden über Podcasts und immer mehr hören sie auch. Schließlich gelten die Audio-Angebote auf Abruf als willkommene Abwechslung zur Flut der TV-Kanäle und Online-Videos, auch wenn sie selbst inzwischen zu einem gigantischen Strom angeschwollen sind. So zählte Spotify im 4. Quartal 2020 bereits über 2,2 Millionen Podcasts auf seiner Plattform. Davon waren rund 50000 deutschsprachig – 25-mal so viele wie im Jahr 2018. Und von den 345 Millionen aktiven Spotify-Nutzern haben im 4. Quartal 25 Prozent Podcasts gehört, 3 Prozentpunkte mehr als im Vorquartal. Ein Medium, das so kräftig wächst, weckt auch das Interesse von Kunden und Agenturen. Anja Stockhausen, Managing Director bei Publicis Media, erinnert der "momentane Hype" um die Audio-on-Demand-Formate sogar an die "Einführung des Radios vor nicht ganz hundert Jahren, als sich alle Familienmitglieder um das erste mediale Lagerfeuer versammelten".
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
    Jetzt kostenfrei registrieren.

    Die Registrierung beinhaltet
    die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

     
    Sie sind bereits registriert?
    Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
    Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
    stats