Videoplattform

Trump will TikTok in den USA verbieten

   Artikel anhören
Donald Trump will TikTok den Saft abdrehen
© Imago
Donald Trump will TikTok den Saft abdrehen
Der Ton zwischen den USA und China wird immer rauer. US-Präsident Donald Trump hebt den Konflikt nun auf eine neue Eskalationsstufe und kündigt eine Maßnahme an, mit der er auch viele Social-Media-Nutzer in den USA gegen sich aufbringen dürfte: Das Verbot der chinesischen Videoplattform TikTok in den Vereinigten Staaten. 
"Was TikTok betrifft, so verbannen wir sie aus den USA", sagte der US-Präsident laut dpa mitreisenden Journalisten zufolge am Freitagabend in seinem Regierungsflugzeug Air Force One. "Nun, ich habe diese Macht. Ich kann es mit einer Präsidentenverfügung oder mit einer wirtschaftlichen Notstandsermächtigung machen", so Trump weiter. Der US-Präsident will offenbar bereits an diesem Samstag gegen die Videoplattform vorgehen.


Meist gelesen auf Horizont+
Sollte Trump TikTok in den USA tatsächlich den Stecker ziehen, wäre dies ein harter Schlag für das Unternehmen, das einst aus Musical.ly hervorging und für das der chinesische Konzern BiteDance Ende 2017 mindestens 800 Millionen US-Dollar bezahlt haben soll. Grund: Zwar stammen rund 500 Millionen der insgesamt rund eine Milliarde aktiven TikTok-Nutzer aus China. Das Wachstum findet aber vor allem in den internationalen Märkten statt.

Aktuelle TikTok-Zahlen
© Statista
Aktuelle TikTok-Zahlen
Die USA spielen dabei eine wichtige Rolle. Bislang wurde die App dort allein in diesem Jahr über 50 Millionen Mal heruntergeladen. Die US-User, die die App täglich im Schnitt mehr als acht Mal aufrufen, sorgen inzwischen für satte 37 Milliarden Videoaufrufe im Monat. Bei der Verweildauer kommt die App, die Anfang Mai weltweit erstmals über zwei Milliarden Mal heruntergeladen worden war und damit zu den schnellstwachsenden sozialen Netzwerken gehört, in den USA ebenfalls auf stattliche 46 Minuten pro Tag.


Doch mit diesen traumhaften Wachstumszahlen könnte es schon bald vorbei sein. Trump ließ auch durchblicken, dass er einer Übernahme des amerikanischen Betriebs von TikTok kritisch gegenübersteht.  Am Freitag waren Gerüchte aufgekommen, denen zufolge Microsoft an Tiktok interessiert sei und über den Kauf des US-Geschäfts verhandelt.

Zuvor hatte bereits Außenminister Mike Pompeo eine Sperre von Tiktok in den USA nicht ausgeschlossen. Grund sind  Sicherheitsbedenken. China wird schon länger vorgeworfen, über TikTok Spionage zu betreiben. In Indien wurde die Plattform daher schon schon verboten. Deshalb bemüht sich BiteDance schon länger, seine internationale Plattform von der chinesischen Version zu trennen. mas
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats