Vermarktungsallianz

So wollen Burda und Pro Sieben Sat 1 neue Content-Marken für Werbekunden entwickeln

Partner: Michael Samak und Thomas Port
© Burda / P7S1
Partner: Michael Samak und Thomas Port
Werbung schafft Inhalt: Während Kunden und Konkurrenz gespannt auf die von Bertelsmann in der vergangenen Woche erneut angekündigte Erweiterung des Werbebündnisses Ad Alliance zwischen der RTL-Gruppe, Gruner + Jahr und Spiegel warten, arbeiten die Münchner Mitbewerber Pro Sieben Sat 1 (P7S1) und Hubert Burda Media an einer stärkeren inhaltlichen Verstrickung ihres bisher noch loseren Bündnisses.

„Die meisten Allianzen bündeln Inventare und schnüren Rabattpakete – wir bündeln Ideen und kreieren Inhalte“, sagte Michael Samak, Geschäftsführer des Burda-Vermarkters BCN, in der vergangenen Woche auf einer Eventbühne der Digitalmesse OMR in Hamburg. Hinter diesen Worten steckt nicht nur Sales-Getrommel: Bei der vermarktungsgetriebenen Inhaltskonzeption scheinen P7S1 und Burda schon einen Schritt weiter zu sein als die Ad Alliance, die es unter ihrem gemeinsamen Konzerndach doch eigentlich einfacher haben sollte. Mit seiner zusätzlichen Content Alliance will Bertelsmann nun auch inhaltlich Gas geben.

Beide Bündnisse übertragen bestehende Formate zwischen den Partnern, etwa bei der Pro-Sieben-Show „Germany’s next Topmodel“ (GNTM). Hier tauchen Burda-Titel wie Instyle, Elle oder Harper's Bazaar und Elle in der TV-Sendung auf, umgekehrt berichteten die Magazine intensiv über GNTM.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats