Verlage

DuMont will sich von sämtlichen Zeitungen trennen

DuMont-Chef Christoph Bauer
© Dumont
DuMont-Chef Christoph Bauer
Keine vier Jahre nach dem Tod des Verlegers Alfred Neven DuMont soll die Mediengruppe zerschlagen werden. Die Gesellschafter wollen sich von allen Regionalmedien trennen. Von dem mehrere Jahrhunderte alten Traditionsunternehmen bliebe kaum etwas übrig.

Betroffen sind sowohl der Kölner Stadt-Anzeiger und der Express am Stammsitz in Köln als auch die Berliner Zeitung und der Berliner Kurier in der Hauptstadt, ebenso die Mitteldeutsche Zeitung in Halle sowie die Hamburger Morgenpost - und dazu alle Druckereien, zentralen Services und Anzeigenblätter. Auf Anfrage teilt eine DuMont-Sprecherin mit, "zu Gerüchten grundsätzlich keine Stellung beziehen" zu wollen. Doch es geht um mehr als Gerüchte: Die HORIZONT-Informationen stammen aus Unterlagen, mit denen die DuMont Mediengruppe die Goetzpartners Corporate Finance GmbH in München beauftragt hat.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats