Verlage als Agenturen?

"Irgendwie muss der Aufwand in den Redaktionen ja refinanziert werden"

Mehr als früher zapfen Verlage ihre Redaktionen und deren Chefs auch für die Vermarktung an
© Illustration: happyvector071 /Adobe Stock; Montage HORIZONT
Mehr als früher zapfen Verlage ihre Redaktionen und deren Chefs auch für die Vermarktung an
Content auf allen Kanälen: Immer mehr Verlage organisieren sich vermarktungszentriert – und werden dadurch ein Stück weit zu Agenturen mit angeschlossenen Medienmarken. So sollen bei Condé Nast ab kommendem Jahr auch die Chefredakteure den wirtschaftlichen Erfolg der Vermarktungsaktivitäten mitverantworten – „ganzheitlich, mit dem erforderlichen unternehmerischen Mindset“, wie Condé-Nast-Deutschlandchefin Jessica Peppel-Schulz gegenüber HORIZONT formuliert. Mediaplaner zeigen weitgehend Verständnis.

Wer hat das gesagt? „Wir müssen uns von gewohnten Hierarchien und linearen Top-Down-Strukturen verabschieden, ebenso wie von der strikten Trennung in Redaktion und Verlag.“ Diese Worte stammen nicht etwa von einem Medienmanager od

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats