Verhaltener Optimismus und Durchhalteparolen

So reagieren Medienvermarkter auf den Lockdown light

   Artikel anhören
Des einen Freud ist des anderen Leid: Popcorn wird momentan vor allem beim Fernsehen auf der Couch gegessen - die Kinos sind im November wieder zu
© Fotolia / StockPhotoPro
Des einen Freud ist des anderen Leid: Popcorn wird momentan vor allem beim Fernsehen auf der Couch gegessen - die Kinos sind im November wieder zu
Teil-Lockdown, Lockdown Light, Lockdown 2.0: Dem Kino ist der Name des Dramas egal. Gerade erst hatte sich die kleine Gattung, die das Jahr 2019 noch mit einem Nielsen-Plus von 16,2 Prozent abgeschlossen hatte, wieder einigermaßen gefangen, wiederholt sich das Trauerspiel des Frühjahrs: Wie alle anderen Freizeiteinrichtungen sind auch die Kinos im November coronabedingt geschlossen - und ein Medium, das keine Werbung ausspielt, verdient daran auch nichts. Im Vergleich dazu haben es die Vermarkter der anderen Gattungen fast schon leicht, wie eine Umfrage von HORIZONT zeigt.
Zunächst zum Sorgenkind der Medienbranche, dem momentan nur Durchhalteparolen helfen. Die formulieren nicht nur die beiden Chefs des in Deutschland, Österreich und der Schweiz führenden Kino-Vermarkters Weischer.Cinema, Stefan Kuhlow u

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats