Verdacht auf Schleichwerbung

MABB leitet kein Verfahren gegen Ströer Social Publishing ein

Über Facebook-Seiten wie Unnützes Wissen verbreitet Ströer Social Publishing Inhalte seiner Kunden
© Screenshot
Über Facebook-Seiten wie Unnützes Wissen verbreitet Ströer Social Publishing Inhalte seiner Kunden
Der Verdacht auf Schleichwerbung bei Ströer Social Publishing hat sich nicht erhärtet. Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB) wird daher kein Verfahren gegen das Tochterunternehmen des Außenwerbers Ströer einleiten. Das teilte die Medienanstalt auf Anfrage mit. Die Medienhüter hatten im vergangenen Herbst nach einem Bericht von Buzzfeed entsprechende Vorwürfe gegen das Unternehmen geprüft.
Zur Erinnerung: Buzzfeed Deutschland hatte im September über angeblich unsaubere Praktiken von Ströer Social Publishing berichtet. So soll der laut Eigendarstellung führende Online Social Publisher in Deutschland unter anderem werbliche Beiträge bei Facebook nicht ausreichend kenntlich gemacht haben. Die MABB als zuständige Landesmedienanstalt hatte die bei Buzzfeed gegen Ströer Social Publishing erhobenen Vorwürfe daraufhin geprüft. 


De
r Verdacht der Schleichwerbung ließ sich aber nicht erhärten, sodass die MABB weder ein Verwaltungs- noch ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen Ströer eingeleitet hat, wie die Medienanstalt auf Nachfrage mitteilt. Man habe keine Anhaltspunkte für das Vorliegen eines Verstoßes gegen den Trennungsgrundsatz von Werbung und den übrigen Inhalten gefunden. Ströer hatte im Rahmen der Vorermittlungen mit der MABB kooperiert und schriftlich zu den Vorwürfen Stellung genommen. dh
stats