US-Verlag

Roger Lynch wird CEO von Condé Nast

Roger Lynch ist neuer CEO von Condé Nast
© Nicol Biesek
Roger Lynch ist neuer CEO von Condé Nast
Condé Nast hat einen Nachfolger für Bob Sauerberg gefunden. Am 22. April übernimmt Roger Lynch den Chefposten des New Yorker Verlags. Der ehemalige Chef des Musik-Streamingdienstes Pandora wird Global CEO und verantwortet damit sowohl das US- als auch das internationale Geschäft des Unternehmens.
Der Konzern hat im vergangenen Jahr sein US-Geschäft mit den internationalen Aktivitäten zusammengeführt und konzentriert sich seitdem auf seine großen globalen Marken wie Vogue, Vanity Fair und GQ. Der ehemalige CEO Bob Sauerberg hatte angekündigt, das Unternehmen im Zuge der Restrukturierung zu verlassen. Die Verpflichtung des Tech-Experten Lynch macht klar, wohin die Reise geht. 


"Er verfügt über umfangreiche internationale Erfahrung und hat bereits erfolgreich Unternehmen an der sich verändernden Schnittstelle zwischen Medien und Technologie aufgebaut", erklärt Jonathan Newhouse, Präsident des Verwaltungsrats von Condé Nast. "Wir sind sicher, dass er der Richtige ist, um Condé Nast in eine neue Phase der globalen Integration, der Transformation und des Wachstums zu führen." Lynch werde die Printmarken von Condé Nast um digitale Videos, Daten und Erlebnisse erweitern, ergänzt Steve Newhouse, Mitglied des Verwaltungsrats.

Lynch ist ein ausgewiesener Tech-Experte. Der Manager war bis Februar Chef des Musikstreamingdienstes Pandora. Zuvor war der fünf Jahre lang CEO des Videodienstes Sling TV und Executive Vice President des Pay-TV-Anbieters Dish Network. 


Mit der Ernennung von Lynch zum neuen globalen CEO tritt der bisherige Chef des US-Geschäfts von Condé Nast, Bob Sauerberg zurück und verlässt das Unternehmen. Jonathan Newhouse, bislang CEO von Condé Nast International, wird Präsident des Verwaltungsrats. Die weiteren Mitglieder der obersten Führungsebene, darunter Wolfgang Blau als Präsident des internationalen Geschäftsbereichs, behalten ihre Positionen. dh
stats