United-Internet-Portale

IVW veröffentlicht ab sofort auch Zugriffszahlen von Web.de und GMX

   Artikel anhören
Rasmus Giese, United Internet Media
© UIM
Rasmus Giese, United Internet Media
Lange Zeit wurden die Zugriffszahlen der großen E-Mail-Portale Web.de und GMX durch die IVW zwar gemessen, die Daten aber nicht veröffentlicht. Nun haben sich die IVW und United Internet auf eine Ausweisung der Visits und Page Impressions geeinigt. United Internet hatte sich lange gegen die Veröffentlichung gewehrt. 
Bislang wurde für Web.de und GMX lediglich die von der Arbeitsgemeinschaft Onlineforschung Agof erhobene Zahl der Nutzer (Unique User) veröffentlicht. Begründet hatte United Internet dies mit der zentralen Bedeutung dieser Kennziffern für die Vermarktung. Nun lässt der Internetkonzern auch die Ausweisung der Zugriffszahlen durch die IVW in Form von Visits und Page Impressions zu. 


Offiziell begründet United Internet den Schritt mit dem Ausbau der redaktionellen Inhalte bei Web.de und GMX in den vergangenen Jahren: "In den letzten Jahren haben wir das journalistische Angebot auf den Websites und Apps von Web.de und GMX immer weiter ausgebaut. Die hohe Intensität der redaktionellen Nutzung wollen wir für Web.de und GMX zusätzlich herausstellen", erklärt Rasmus Giese, CEO von United Internet Media, dem Vermarkter der beiden Free-Mail-Plattformen. "Mit den Visits der IVW können wir die redaktionelle Kompetenz der beiden Portale sichtbarer machen." 

Meist gelesen auf Horizont+
Für die IVW ist Einigung mit United Internet ein Erfolg: "Damit sind nun alle Digital-Angebote, die sich nach IVW-Standard messen und von uns prüfen lassen, auch vollständig mit ihren Visits und Page Impressions in unserer Ausweisung gelistet", betont Martin Krieg, Bereichsleiter Digital bei der IVW. "Restriktive Datenschutzvorgaben und Browservoreinstellungen machen es zunehmend schwieriger, den Digital-Markt vollständig abzubilden. Umso erfreulicher ist es, dass sich jetzt für die IVW-geprüften Internetwerbeträger diese Lücke in der Ausweisung ihrer Leistungswerte schließt."


„Restriktive Datenschutzvorgaben und Browservoreinstellungen machen es zunehmend schwieriger, den Digital-Markt vollständig abzubilden. Umso erfreulicher ist es, dass sich jetzt für die IVW-geprüften Internetwerbeträger diese Lücke in der Ausweisung ihrer Leistungswerte schließt.“
Martin Krieg
Außerdem erhofft sich die IVW durch die Ausweisung von Web.de und GMX eine Stärkung ihrer Digitalwährung: "Oftmals wurde in der Vergangenheit der IVW-Ausweisung im digitalen Werbemarkt wenig Relevanz zugeschrieben, hier kommt es nun vielleicht zu einem Umdenken, da sich alle von der IVW geprüften Angebote – wie im Printbereich gang und gäbe – dem digitalen IVW-Ranking anschließen."

Zusätzliches Gewicht bekommt die Veröffentlichung der Portale von United Internet durch ihre Größe: Für Web.de verzeichnet die IVW zur Premiere am 1. August 12,8 Millionen Visits über alle Bereiche hinweg, bei GMX waren es rund 13,3 Millionen Visits. Damit gehören die beiden E-Mail-Dienste zu den Top 5 Angeboten im Gesamtranking der IVW. dh
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats