Umfrage

Media-Experten erwarten baldige Erholung der Werbespendings

   Artikel anhören
Die Werbekonjunktur könnte nach Meinung von Experten bald wieder anziehen
© Gerd Altmann/Pixapay
Die Werbekonjunktur könnte nach Meinung von Experten bald wieder anziehen
Wann springen die Konjunktur und damit auch die Werbeausgaben wieder an? Diese Frage treibt die Branche derzeit um. Laut einer aktuellen Umfrage der Comcast-Tochterfirma FreeWheel können Vermarkter verhalten optimistisch in die Zukunft schauen: Die befragten Media-Experten erwarten für die kommenden Monate eine Erholung der Werbespendings. 
Nach Meinung der befragten Media-Profis - vor allem Entscheider großer Mediaagenturen in Deutschland, Frankreich und Großbritannien - werden vor allem die Lebenmittelindustrie (84 Prozent erwarten steigende Spendings) sowie Technologie- und Telekommunikationsunternehmen (jeweils 65 Prozent) ihre Werbeausgaben bald wieder hochfahren. Steigende Werbeinvestitionen erwarten die Befragten außerdem für die Branchen Automobil und Finanzen (jeweils 59 Prozent), Kosmetik (53 Prozent) und Reiseanbieter (49 Prozent). 


Die deutschen Media-Experten waren insgesamt etwas pessimistischer als ihre Kollegen: Hierzulande erwarten lediglich 64 Prozent der Befragten einen baldigen Anstieg der Werbeausgaben in der Lebensmittelbranche, 57 Prozent in der Technologiebranche und 36 Prozent in der Schönheits- und Kosmetikbranche. Dafür sind die Manager aus dem Land der Reiseweltmeister zuversichtlicher in Bezug auf die Spendings der Reisebranche: Hier erwarten 57 Prozent der Befragten steigende Werbeausgaben. 
Vor allem die TV-Vermarkter können sich offensichtlich berechtigte Hoffnungen darauf machen, dass die Investitionen in die Gattung TV bald wieder anziehen: 54 Prozent der Befragten waren der Meinung, dass Werbetreibende vor allem in TV und Over-the-top-Video (OTT) investieren würden. Zu den anderen Mediengattungen macht FreeWheel keine Angaben. 41 Prozent der Studienteilnehmer würden aber "mindestens 10 Prozent" ihrer Budgets in "New TV" oder Digital/Advanced TV investieren, inklusive Set-Top-Boxen, Video-on-demand, Over-the-top, Addressable TV und IP TV. 

"Die Werbebranche schlägt nach einer längeren Zeit der Unsicherheit ein neues Kapitel auf. Da sich Mediakäufer optimistisch in Bezug auf Werbeausgaben für diverse Branchen geäußert haben, hoffen wir, dass unsere Befragung zuversichtlich stimmt", betont Virginie Dremeaux, Executive Director, Product and Sales Marketing International von FreeWheel. "Die Studie liefert ebenfalls Erkenntnisse zu zukünftigen Mediaausgaben. Insbesondere TV scheint weiterhin eine der wichtigsten Adressen für Mediakäufer zu sein, mit zunehmendem Schwerpunkt auf datenbasierten Strategien. Das weißt außerdem auf die wichtige Rolle von Qualität und Return on Investment für Klienten hin." 


An der Umfrage nahmen 68 hochrangige Mitarbeiter der fünf großen Agenturen WPP, Havas, Dentsu, IPG und Omnicom sowie von unabhägigen Agenturen und großen Werbungtreibenden teil. Die Befragung fand im Zeitraum vom 10. bis zum 22. Juni statt. dh
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats