"Überrascht?"

Wegen Planungspanne neuer Sprecher in der "Tagesschau"

   Artikel anhören
Sprang kurzfristig ein: Tagesschau24-Sprecher André Schünke
© NDR
Sprang kurzfristig ein: Tagesschau24-Sprecher André Schünke
Zuschauerinnen und Zuschauer der ARD-"Tagesschau" haben am Donnerstag eine kleine Überraschung erlebt. Zum ersten Mal führte Moderator André Schünke durch die quotenstärkste Nachrichtensendung um 20.00 Uhr. Grund für seinen Einsatz war laut Norddeutschem Rundfunk eine Planungspanne. Die Sendung wird bei ARD-aktuell auf dem NDR-Gelände in Hamburg produziert. 

Eigentlich hätte Thorsten Schröder die 20-Uhr-Ausgabe der "Tagesschau" moderieren sollen, der aber wegen des Planungsfehlers nicht im Studio war. Auf Twitter kommentierte der Sender: "Überrascht? Es gab ein Versehen in der Planung. Tagesschau24-Moderator André Schünke ist kurzfristig eingesprungen. Das Beste am Norden ist unsere Spontaneität." Für seinen Einsatz bekam Schünke viel Lob, auch von prominenten Kolleginnen. So schrieb etwa Moderatorin Anne Will: "Sehr souverän. Glückwunsch!" 


    stats