TV-Vermarktung

Zee One wechselt von Sky zu Visoon

Friederike Behrends, Zee One
© Zee One
Friederike Behrends, Zee One
Themenseiten zu diesem Artikel:
Ein neuer Mandant für Visoon Video Impact: Der Bollywood-Sender Zee One kehrt Sky Media zum Jahresende den Rücken und dockt beim Videovermarkter von Viacom und Axel Springer an. Für Franjo Martinovic, Geschäftsführer von Visoon, ist das ein Achtungserfolg und der erste TV-Sender, den Martinovic als Mandant ins Portfolio aufnimmt.
Zee One startete Mitte 2016 im Free-TV und war auch damals mit dem ebenfalls gerade erst gegründeten Visoon im Gespräch. "Zee One ist ein Sender mit viel Potenzial und Entwicklungsmöglichkeiten", sagt Franjo Martinovic. Neben den eher männlichen Zielgruppen, die Visoon derzeit erreicht, kann der Vermarkter sein Spektrum damit bei Frauen erweitern. Zum Visoon-Angebot gehören die Viacom-Sender Nickelodeon, Comedy Central, MTV und VIVA, das zum Jahresende abgeschaltet wird beziehungsweise die Frequenz an Comedy Central abgibt. Von Springer kommen Welt und N24 Doku dazu. Außerdem gehören zum Portfolio die Onlineangebote, darunter Southpark.deMTV.de und Pluto.tv


Dass Zee nun wechselt, dürfte auch damit zusammenhängen, dass Visoon Free-TV-Sender vermarktet, während Sky überwiegend Pay-TV-Kanäle im Portfolio hat. "Mit Visoon haben wir den idealen Vermarktungspartner gefunden, der das Zielgruppen-Potenzial unseres medienübergreifenden Senders kreativ zur Entwicklung wirkungsvoller Kampagnenideen einsetzen wird", sagt Friederike Behrends, CEO Zee One im deutschsprachigen Raum.

Martinovic will Zee One nicht in einer Rotation vermarkten, sondern wie auch die anderen Kanäle gezielt als Einzelsender. "Zee One ist spannend für uns, denn der Sender öffnet für uns eine weitere hochspannende Zielgruppe", sagt Martinovic. Der Wechsel von Zee kommt für Visoon zur rechten Zeit. Viacom schaltet Ende des Jahres Viva ab und schlägt die freien Frequenzen Comedy Central zu. Schon jetzt teilen sich Viva und Comedy Central einen Kanal. Für Martinovic ist das Ende von Viva ein Verlust, die Fokussierung auf MTV und Comedy Central jedoch die deutlich nachhaltigere Strategie. pap
stats