TV-Rechte

Sky verliert die Champions League an DAZN und Amazon

   Artikel anhören
Die Champions-League-Auftritte des FC Bayern gibt es ab der Saison 2021/22 nicht mehr bei Sky zu sehen
© imago images / Sven Simon
Die Champions-League-Auftritte des FC Bayern gibt es ab der Saison 2021/22 nicht mehr bei Sky zu sehen
Trauer bei Sky: Der Pay-TV-Sender muss nach fast zwei Jahrzehnten die Live-Rechte an der UEFA Champions League abgeben. Einen entsprechenden Bericht der Bild hat Sky bestätigt. "Im gerade abgeschlossenen Ausschreibungsverfahren konnten wir uns nach rund 20 Jahren der Partnerschaft mit der UEFA nicht über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit einigen", sagt der scheidende CEO Carsten Schmidt.
Man habe sich bis zum letzten Moment "intensiv um die Verlängerung der UEFA Champions League Rechte über den Sommer 2021 hinaus bemüht", so Schmidt weiter. "Wir haben eine ökonomisch klare und verantwortungsbewusste Sicht auf den Wert von Sportrechten. Auch im Sinne unserer Kunden waren wir aber nicht bereit, über den hohen Wert, den wir diesem Recht beimessen, hinaus zu gehen."


Die neuen Champions-League-Sender heißen der Bild zufolge ab der Saison 2021/22 DAZN und Amazon. Der E-Commerce-Gigant hatte sich wie berichtet das Top-Spiel-Paket am Dienstagabend gesichert. Dienstagsspiele mit Beteiligung von Bayern München werden also mit hoher Wahrscheinlichkeit künftig bei Amazon Prime Video zu sehen sein. DAZN, mit dem sich Sky die Champions-League-Rechte aktuell noch teilt, zeigt dann alle übrigen Spiele inklusive des Finales. Eine Bestätigung dafür steht noch aus.

Die UEFA Champions League wäre damit künftig nur noch über das Internet zu sehen - mit einer Ausnahme: Das erstmals getrennt ausgeschriebene Endspiel-Paket geht an das ZDF, das das Finale der Königsklasse damit paralell zu DAZN zeigen darf. Außerdem sendet das Zweite laut Bild künftig am Mittwochabend ein "Champions-League-Sportstudio" mit den Zusammenfassungen aller Spiele.
„Auch im Sinne unserer Kunden waren wir nicht bereit, über den hohen Wert, den wir diesem Recht beimessen, hinaus zu gehen.“
Carsten Schmidt, Sky
Letzteres will das ZDF noch bestätigen: "Das Endspiel der UEFA Champions League ist ab dem Jahr 2022 wieder für alle Zuschauer live im ZDF zu sehen", sagt Sendersprecher Alexander Stock. Aber: "Gespräche über die Zusammenfassungen der Spiele der Champions League am Mittwochabend sind mit der UEFA noch nicht komplett abgeschlossen."


Für Sky ist die Niederlage im Bieterwettstreit in heftiger Schlag ins Kontor. Der Sender kann die Spiele der Champions League nun noch bis Sommer 2021 übertragen, danach ist Schluss. Doch darüber hinaus bleibe Sky "auch in den kommenden Jahren die erste Adresse für alle Sportfans", betont Schmidt. "Neben Live-Spitzenfußball der Bundesliga und der 2. Bundesliga, der Premier League und dem DFB-Pokal zeigt Sky auch weiterhin die Formel 1, Spitzenhandball der Liqui Moly Bundesliga und EHF Champions League, Weltklasse-Tennis aus Wimbledon und der ATP Tour und alle wichtigen Golf-Turniere live."

Der Ausgang des Pokers um die Champions-League-Rechte könnte sich auch auf die Ausschreibung der Bundesliga-Rechte auswirken, die für den Beginn des kommenden Jahres geplant ist. Die Frage wird sein: Hat DAZN nun noch genügend Geld in der Kriegskasse, um auch Bundesliga-Rechte im großen Stil zu erwerben? Will Amazon nach der Champions League auch Bewegtbild-Rechte an Deutschlands höchster Spielklasse? Legt Sky nun alle Kraft in den Erwerb sämtlicher Bundesliga-Rechte?

Es dürfte ein spannender Frühling werden. ire
stats