+TV-Quoten zur Fußball-WM

Selbst das Schicksalsspiel Deutschlands gegen Costa Rica lässt viele Zuschauer kalt

   Artikel anhören
Enttäuschte Torschützen: Kai Havertz (li.) und Niclas Füllkrug nach dem vorzeitigen Aus bei der WM in Katar
© IMAGO / Moritz Müller
Enttäuschte Torschützen: Kai Havertz (li.) und Niclas Füllkrug nach dem vorzeitigen Aus bei der WM in Katar
Mit seiner Feststellung, dass die deutsche Nationalelf bei der Fußball-WM in Katar erhebliche Mängel in puncto Siegeswille und Einstellung offenbart habe, brachte Bastian Schweinsteiger die allgemeine Stimmungslage in der Bevölkerung offenbar ziemlich gut auf den Punkt. "Wo bleibt das Brennen? Wo ist das Feuer, die Gier?", hatte der für die ARD als TV-Experte tätige Fußball-Weltmeister von 2014 am Donnerstagabend nach dem leider nutzlosen 4:2-Sieg und dem erneuten Vorrunden-Aus Deutschlands gesagt. Die TV-Quoten der AGF sprechen jedenfalls dafür, dass Manuel Neuer, Joshua Kimmich und Co diesmal nicht wie sonst das WM-Feuer bei den Zuschauern entfachen konnten.
Auch wenn die Boykott-Aufrufe sicher dazu beigetragen haben, hielt sich das Zuschauerinteresse angesichts der Bedeutung der Partie doch vergleichsweise in Grenzen. Laut AGF haben am Donnerstagabend 17,4 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren die WM-Partie D

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats