Special

DFL-Chef Christian Seifert
Serviceplan
Trotz Corona-Krise

DFL-Ausschreibung der Medienrechte läuft wie geplant weiter

DFL-Chef Christian Seifert
Die Deutsche Fußball Liga (DFL) wird die Ausschreibung der Medienrechte trotz der Folgen durch den sich ausbreitenden Coronavirus zunächst wie geplant fortführen. Das sagte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert am Montag in Frankfurt. "Wir haben heute die Unterlagen wie geplant verschickt", erklärte Seifert. Zuvor hatte die DFL entschieden, welche der interessierten Medienunternehmen zugelassen sind.
von HORIZONT Online / dpa Montag, 16. März 2020
Alle Artikel dieses Specials
X
"Sehr viele Bewerber haben signalisiert, dass sie gerne an dem Prozess festhalten möchten", sagte der DFL-Geschäftsführer: "Deshalb haben wir heute die Unterlagen verschickt." Die Bundesligarechte werden für die Spielzeiten 2021/22 bis 2024/25 vergeben. Derzeit plane die DFL, das Ausschreibungsverfahren "weiterhin so durchzuführen" wie geplant. Seifert sagte zum Zeitplan aber auch: "Gerade jetzt im Moment ist die Frage, ob wir das im Mai abschließen, nicht die drängendste." Die eigentliche Auktion soll nach den bisherigen Plänen am 27. April beginnen und die Vergabe am 11. Mai abgeschlossen sein.


Zuvor hatte die DFL nach ihrer Mitgliederversammlung mit den 36 Klubs der ersten und zweiten Bundesliga verkündet, dass die Spieltage 26 und 27 wie erwartet wegen des Coronavirus ausgesetzt bleiben. Mindestens bis 2. April wird also in Deutschlands höchster Spielklasse kein Fußball gespielt. Ob die Aussetzung ausgeweitet wird, will die DFL abhängig von der weiteren Krisenentwicklung entscheiden. dpa
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats