Territory

Jérôme Boateng bekommt sein eigenes Lifestyle-Magazin

So sieht das BOA-Magazin aus
© Jérôme Boateng via Instagram
So sieht das BOA-Magazin aus
Themenseiten zu diesem Artikel:
Promi-Magazine boomen: Ob Joko Winterscheidt, Guido Maria Kretschmer oder Daniela Katzenberger - sie alle leihen inzwischen einer Zeitschrift ihren Namen. Und es geht weiter: Im Herbst bringt Nationalspieler Jérôme Boateng gemeinsam mit der G+J+-Tochter Territory den Lifestyle-Titel BOA heraus. Damit wird allein Gruner + Jahr zum Jahresende vier Promi-Magazine im Portfolio haben.
Anders als man erwarten könnte, ist Fußball nicht der Fokus im Heft. Es soll zwar um Sport, aber auch um Mode, Zeitgeist-Phänomene, Boatengs Herkunft und seine persönliche Erfolgsgeschichte gehen. Die Zielgruppe von BOA sind "urbane Millennials".

Das passt zu Boateng, denn der Bayern-Spieler fällt regelmäßig mit seinem Modestil auf und bringt unter anderem eine eigene Brillenkollektion heraus. Im Magazin soll er persönlich Interviews mit Sportlern, Designern und Musikern führen. "Für meinen Erfolg habe ich hart gearbeitet. Aber ich wäre nichts ohne meine Familie, meine Freunde und meine Fans. Ihnen möchte ich mit BOA etwas zurückgeben: ein Magazin, das meine Leidenschaft für Mode, Sport und Musik vermittelt und spannende Geschichten aus meiner Welt erzählt", begründet Boateng seine Motivation.

BOA ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kommunikations- und Content-Marketing-Agentur Territory und der Sportleragentur Roc Nation. Die Auflage beträgt 200.000 Exemplare, eine Ausgabe soll 4,90 Euro kosten. Wann genau das Heft im Handel zu kaufen ist, steht noch nicht fest. Chefredakteur von BOA ist Stephan Seiler, der als Journalist bei Territory angestellt ist. Für das Magazin wurde in der Agentur ein fünfköpfiges Redaktionsteam gegründet, das von anderen Territory-Mitarbeitern unterstützt wird.  bre 



stats