Territory-Chefin Sandra Harzer-Kux

"Ich lasse manchmal zu spät los"

   Artikel anhören
Übernimmt: Sandra Harzer-Kux
© Guido Rottmann
Übernimmt: Sandra Harzer-Kux
Zu Jahresbeginn hat Sandra Harzer-Kux überraschend das Ruder bei Territory übernommen. Was die Managerin mit der Content-Agentur von Gruner+Jahr plant, hat sie im exklusiven Interview mit HORIZONT bereits verraten. In unserem Fragebogen gewährt die 47-Jährige auch ein paar Einblicke in ihre privaten Vorlieben - und verrät unter anderem, welche Filme und Bücher sie geprägt haben oder welche TV-Sendungen sie regelmäßig einschaltet. 
Welche Musik haben Sie in Ihrer Jugend gehört - und welche hören Sie heute?
Ich bin zwischen Frankfurt und Stuttgart aufgewachsen. Das eine Wochenende fuhren wir ins Omen nach Frankfurt, um den Technoklängen von Sven Väth zu huldigen, das nächste dann nach Stuttgart, um im Unbekannten Tier die feinsten Sounds zu hören und die junge, coole Musikszene, einschliesslich der Fanta Vier, zu treffen. Heute höre ich altersbedingt Elektro und Jazz, insgeheim aber gerne auch einmal die Songs meiner Töchter, zum Beispiel Billie Eilish oder Khalid.


Welcher Film hat den größten Eindruck auf Sie gemacht?
Ich habe vor meinem Berufsleben bei G+J als Kinoproduzentin gearbeitet, insofern ist das keine einfach zu beantwortende Frage, da ich eine Menge sehr guter Filme gesehen habe. Aber in der Retrospektive ist "Wild at Heart" von David Lynch eines der ersten, für mich einschneidenden Filmerlebnisse gewesen. 

Irgendein Buch, das Ihr Leben verändert hat?
Nicht nur eins, aber unter vielen anderen sind über die Jahrzehnte Preußlers "Krabat", Eugenides‘ "The Virgin Suicides" oder Westovers "Educated" von Bedeutung für mich geblieben. 


Bester Manager in der Kommunikationsbranche (außerhalb des Bertelsmann-Imperiums)?
Wenn wir im Agenturumfeld bleiben: Mattes Schrader. 

Welcher Manager / Kollege hat Sie persönlich am meisten beeinflusst?
Stefan Schubert, der seit 30 Jahren die Wüste Filmproduktion führt und mir als erster eine Chance gab. Darüber hinaus gab es in meiner bisherigen Karriere keine typischen Mentoren oder Vorbilder, dafür aber eine ganze Reihe herausragender Mitarbeiter und Kollegen.  Für oder gegen Greta Thunberg?
Meine Tochter dafür, ich persönlich würde mir mehr Differenzierung bei diesem Thema wünschen. 

 
Ihr beste Eigenschaft - und Ihre größte Schwäche?
Ich bin filmerprobt, das heißt ich kann für lange Zeit sehr ruhig bleiben, auch wenn gefühlt bereits alles aus den Fugen geraten scheint. Ich lasse manchmal zu spät los. 

Wenn Sie auswandern müssten - auf welches Land fiele Ihre Wahl?
Ich würde das westliche Südeuropa anstreben. Wenn das zu nah wäre, dann würde ich mein Glück in Fernost suchen. 

Ist Print bald ganz tot?
NEIN. 

Irgendeine Sendung auf RTL, die Sie sich gerne anschauen?
Ich schaue gerne "Kitchen Impossible" auf Vox, obwohl ich über vier Standardgerichte in der Küche nie hinausgekommen bin.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats