Technik, Musik und Videoclips

Darauf fahren Männer in den sozialen Medien ab

Männer interessieren sich auch im Netz in erster Linie für Technik
© Ivelin Radkow / Colourbox
Männer interessieren sich auch im Netz in erster Linie für Technik
Themenseiten zu diesem Artikel:
Männer schauen sich in sozialen Medien Auto-Videos an und Frauen Schmink-Tipps - so lautet das Klischee. Zumindest auf Männer treffen die gängigen Vorurteile allerdings zu. Laut einer aktuellen Umfrage interessieren sich Männer im Internet vor allem für Technik und Musik, während Mode und Körperpflege nur eine untergeordnete Rolle spielen. 
So interessieren sich 46 Prozent der männlichen Social-Media-Nutzer für Technik, Computer und Fotografie, fast ebensoviele (45 Prozent) für Musik. Mit etwas Abstand folgen die Themenfelder Gesellschaft, Politik und Medien (37 Prozent), Comedy (35 Prozent) und Sport und Fitness (34 Prozent). Am untersten Ende der Skala finden sich die Themen Mode (12 Prozent) sowie Körperpflege und Styling mit gerade einmal 10 Prozent. 

Dabei gibt es allerdings erhebliche Unterschiede je nach Altergruppe: So interessieren sich vergleichsweise wenige junge Nutzer für Reisen (19 Prozent der 14- bis 18-Jährigen), während sich 36 Prozent der 39- bis 49-Jährigen für das Thema erwärmen können. Comedy und Gaming sind dagegen bei jungen Nutzern naturgemäß beliebter (55 bzw. 64 Prozent) als bei den Nutzern im gesetzteren Alter (27 bzw. 19 Prozent). 
Youtube ist der beliebteste Social-Media-Kanal bei Männern
© Counterpart Group
Youtube ist der beliebteste Social-Media-Kanal bei Männern
Bei den meistgenutzten Plattformen hat Youtube klar die Nase vorne: 71 Prozent der befragten Männer nutzen das Videoportal von Google, bei den jungen Usern von 14 bis 18 Jahren sind es sogar 91 Prozent. Bei Facebook sind 64 Prozent der männlichen Nutzer aktiv, dahinter folgen Instagram (36 Prozent) und Twitter (26 Prozent). Snapchat wird von 18 Prozent genutzt, Pinterest von 11 Prozent. Bei den Teenies sind nach Youtube Instagram (69 Prozent) und Snapchat (54 Prozent) die meistgenutzten Dienste. 

"Youtube kommt bei Männern an – und zwar bei allen befragten Altersklassen, nicht nur bei den Millennials. Für Marken, die männliche Zielgruppen ansprechen, lohnt es sich also, auf dieser Plattform aktiv zu sein und strategisch mit Vloggern zusammenzuarbeiten", kommentiert Judith Dobner, Geschäftsführerin der Counterpart Group, die die Umfrage in Auftrag gegeben hat. Der Mythos vom männlichen Social Media-Muffel bestätigt sich übrigens nicht: Nur 9 Prozent der Befragten geben an, keine Social Media-Kanäle zu nutzen. Für die Erhebung befragte Yougov im Auftrag der Counterpart Group rund 1000 Männer im Alter von 14 bis 49 Jahren. dh


stats