Süddeutsche Zeitung

SZ führt neue digitale Abo-Struktur ein

SZ-Chefredakteur Wolfgang Krach
© SZ
SZ-Chefredakteur Wolfgang Krach
Die Süddeutsche Zeitung will ihr Digitalgeschäft weiter ausbauen und führt neue Digital-Abos ein. Zusätzlich zu dem bisherigen Abo, das Zugriff auf alle digitalen Angebote der Zeitung ermöglicht, gibt es ab sofort zwei günstigere Varianten. 
Das Einstiegsabo "SZ Plus Basis" bietet Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte auf SZ.de, SZ-Magazin.de und die Nachrichten-App der SZ. Zum Start kostet das Basis-Abo 9,99 Euro im Monat, der reguläre Preis liegt bei 14,99 Euro. Das Abo "SZ Plus am Wochenende" beinhaltet zusätzlich die Freitags- und Samstagsausgabe der Süddeutschen Zeitung als E-Paper oder in der App. Der Aktionspreis liegt zum Start bei 19,99 Euro, regulär kostet das Wochenend-Abo 24,99 Euro. Das Premium-Abo "SZ Plus Komplett", in dem das bisherige Digital-Abo aufgeht und das Zugriff auf alle digitalen Produkte der SZ beinhaltet, kostet zunächst 29,99 Euro, später erhöht sich der Preis auf 36,99 Euro. 


Die neue Angebotsstruktur ist laut Verlag das Ergebnis umfangreicher Tests. Die Abos und Preise wurden in den vergangenen Monaten in verschiedenen Testmärkten und Zielgruppen überprüft. Die neuen Abos sollen für ein weiteres Wachstum der digitalen Erlöse sorgen. "Unsere neuen Abos stellen dafür die Grundlage dar. Für einen attraktiven Einstiegspreis bekommt man bei der SZ das inhaltlich umfangreichste digitale Angebot für Qualitätsjournalismus in Deutschland", erklärt Johannes Hauner, Mitglied der Geschäftsleitung bei der Süddeutsche Zeitung Digitale Medien. "Mit den neuen Abos möchten wir möglichst viele Leserinnen und Leser überzeugen, die uns schätzen, für die unser bisheriges Angebot aber noch nicht flexibel genug war."

"Wir sind überzeugt, dass der SZ-Journalismus künftig noch deutlich mehr Digital-Leserinnen und -Leser interessieren wird und erreichen kann – auf dem Smartphone, dem Tablet oder am PC. Das neue Angebot ist ein wichtiger Schritt, damit jeder das für ihn passende Abo findet", ergänzt Wolfgang Krach, Chefredakteur der Süddeutschen Zeitung. 


Mit der Einführung der neuen Abos wurden auch die beiden Apps überarbeitet, das Newsletter-Angebot erweitert und der tägliche Nachrichten-Podcast "Auf den Punkt" in Spotifys "Daily Drive"-Playlist integriert. "Wir wissen, dass die Umsetzung unserer digitalen Wachstumsstrategie von einer kontinuierlichen Verbesserung unserer Produkte und Angebote begleitet werden muss. Das geht nur, wenn wir ständig prüfen, was die Leserinnen und Leser wollen", betont Johannes Hauner. dh
stats