Subventionen für Presse

Wie die Politik den Verlagen helfen könnte - und wie besser nicht

Das Prinzip Gießkanne – ,Subventionen für alle‘ – gilt nicht immer. Auch selektive Hilfen sind denkbar
© Dominique Rossi, HORIZONT
Das Prinzip Gießkanne – ,Subventionen für alle‘ – gilt nicht immer. Auch selektive Hilfen sind denkbar
Verlockende Vorschläge: Politik und Wissenschaft dienen manchen Verlagen in diesen schwierigen Zeiten Subventionen an. Doch nicht jeder will – oder mag sie so nennen. Über Gefahren, Gerechtigkeit, Regeln und Ausnahmen im Umgang mit Staatsgeld.

Besondere Situationen erfordern besondere Schritte. Gilt diese pragmatische Parole, die mögliche Kollateralschäden hintanstellt, immer? Auch beim sensiblen Thema der öffentlichen Förderung von Presse, die qua G

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats