Streamingdienst

Netflix veröffentlicht erstmals detaillierte Kundenzahlen

   Artikel anhören
Netflix will vor allem international wachsen
© Netflix
Netflix will vor allem international wachsen
Das Wachstum von Netflix in seinem wichtigen Heimatmarkt hat sich in diesem Jahr verlangsamt. Der Streamingdienst richtet sein Augenmerk daher verstärkt auf die internationalen Märkte. Nun hat das Unternehmen erstmals detaillierte Zahlen für verschiedene Regionen veröffentlicht. Daraus geht unter anderem hervor, wo Netflix am stärksten wächst. 
Netflix hatte im Oktober bei der Vorlage seiner Bilanz für das dritte Quartal angekündigt, künftig Kundenzahlen für einzelne Regionen zu veröffentlichen. Bislang hatte Netflix nur Daten für die USA und die Gesamtzahl seiner Abonnenten kommuniziert. Am Montag hat das Unternehmen nun ein sogenanntes SEC Filing vorgelegt, ein standardisiertes Dokument der US-Börsenaufsicht. 


In den USA und Kanada verzeichnete Netflix zum 30. September demnach 67 Millionen Abonnenten. Nicht nur gemessen an den Abos ist Nordamerika damit immer noch der wichtigste Markt für Netflix, auch der Umsatz pro Kunde ist in dieser Region mit 12,36 Dollar am höchsten. 

Der zweitwichtigste Markt ist die Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA), zu der unter anderem Deutschland, Frankreich, Spanien und Südafrika gehören. Hier haben 47 Millionen Kunden ein Netflix-Abo, für das sie im Schnitt 10,26 Dollar bezahlen. Die EMEA-Region weist das zweitstärkste Wachstum auf. 


Am schnellsten wächst Netflix in Raum Asien-Pazifik, allerdings noch auf vergleichsweise geringem Niveau. Aktuell verzeichnet Netflix in Asien rund 14,5 Millionen Abonnenten - in der bevölkerungsreichen Region, zu der unter anderem der Milliardenmarkt Indien gehört, dürfte für Netflix das größte Wachstumspotenzial liegen. In vergangenen Jahr hatte der Streamingdienst allein für Indien sieben neue Serien angekündigt. Der Umsatz pro Kunde liegt hier bei 9,31 Dollar. 
Der drittgrößte Markt von Netflix ist Lateinamerika, wo das Unternehmen 29 Millionen Kunden hat. Der Umsatz ist hier im globalen Vergleich mit 8,21 Dollar allerdings am niedrigsten. Insgesamt kommt Netflix weltweit auf rund 158 Millionen Kunden. Der Umsatz erreichte im Zeitraum bis Ende September laut dem Dokument rund 7,4 Milliarden Dollar. 

Netflix steht bei Anlegern aktuell unter besonderer Beobachtung. Mit Apple und Disney haben in diesem Jahr zwei finanzstarke Konzerne eigene Streamingangebote gestartet. Netflix gab sich angesichts der neuen Konkurrenten allerdings betont gelassen. Die neuen Angebote würden zwar viel Lärm machen und Netflix kurzfristig womöglich etwas belasten, schrieb Netflix im Oktober in einem Brief an seine Aktionäre. Doch kein Wettbewerber habe eine vergleichbare Vielfalt und Qualität, deshalb werde Netflix weiter wachsen. dh
stats