Streamingdienst

Netflix stellt mit "Daredevil" die nächste Marvel-Serie ein

Charlie Cox spielt einen blinden Anwalt, der nachts zum "Daredevil" wird
© David Lee/Netflix
Charlie Cox spielt einen blinden Anwalt, der nachts zum "Daredevil" wird
Themenseiten zu diesem Artikel:
Netflix stellt die Marvel-Serie "Daredevil" nach drei Staffeln ein. "Auch wenn es für die Fans schmerzhaft ist, ist es besser, das Kapitel auf dem Höhepunkt zu beenden", teilte der Streamingdienst in einem Statement mit, aus dem am Donnerstag (Ortszeit) mehrere US-Medien zitierten. Die letzte Staffel mit dem britischen Schauspieler Charlie Cox (35) als blinder Anwalt, der nachts zum Verbrecherjäger wird, ist seit Mitte Oktober zu sehen.

Zuvor hatte Netflix bereits die Superhelden-Serien "Luke Cage" und "Iron Fist" aus dem Programm genommen, die ebenfalls aus dem Universum des Comic-Verlags Marvel stammen. Der Streamingdienst zeigt mit "Jessica Jones" und "The Punisher" nun nur noch zwei Marvel-Serien. Beide wurden um eine weitere Staffel verlängert. 



Beobachter vermuten hinter dem Aus der drei Marvel-Serien bei Netflix auch den angekündigten Start eines eigenen Streamingdienstes von Disney. Der Medienkonzern hat den Comicverlag 2009 gekauft. Marvel soll laut einem Bericht des Branchendienstes Variety nun vor allem Inhalte für den neuen Videodienst von Disney entwickeln. dpa/dh


stats