Streamingdienst

Netflix kauft Außenwerber in Hollywood

Netflix ärgert die großen Hollywood-Studios vor ihrer Haustür
Netflix
Netflix ärgert die großen Hollywood-Studios vor ihrer Haustür
Netflix startet im Herzen der US-amerikanischen Filmindustrie eine Werbeoffensive. Der Streaminggigant hat sich 50 Prozent der Anteile an einer Außenwerbefirma mit Sitz in Los Angeles gesichert, die Dutzende großflächige Anzeigetafeln am berühmten Sunset Strip in Hollywood besitzt. Damit will das Unternehmen offenbar seine Ambitionen in der US-Unterhaltungsindustrie untermauern. 
Netflix werde für 150 Millionen US-Dollar die Hälfte der Anteile an dem Außenwerber Regency kaufen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Insider. Ursprünglich wollte der Streamingdienst den Out-of-Home-Spezialisten komplett übernehmen. Das Unternmehmen besitzt 35 großflächige Werbetafeln entlang des Sunset Strip, der den Stadtteil Hollywood mit Beverly Hills verbindet. Laut Reuters will Netflix dort ausschließlich seine eigenen Filme und Serien bewerben.

Der Streamingdienst investiert allein in diesem Jahr acht Milliarden Dollar in seine Inhalte und setzt damit die angestammten US-Sender zunehmend unter Druck. In den vergangenen Jahren hat Netflix mit einer Reihe von Schauspielern und Produzenten Exklusivverträge vereinbart, unter anderem mit Erfolgsproduzentin Shonda Rhimes ("Grey's Anatomy"), aber auch mit dem ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama. Damit will das Unternehmen unabhängiger von den oft eng miteinander verbandelten großen Hollywood-Studios und TV-Produzenten werden. Mit seiner Werbeoffensive im Herzen  Hollywoods unterstreicht Netflix seinen Anspruch auf eine führende Rolle in der US-amerikanischen Unterhaltungsindustrie. dh

stats