Streamingdienst

Netflix bringt deutlich mehr Filme vorab ins Kino

Der Steven-Soderbergh-Film "Laundromat" kommt Anfang September ins Kino
© Claudette Barius/Netflix
Der Steven-Soderbergh-Film "Laundromat" kommt Anfang September ins Kino
Im vergangenen Jahr heimste Netflix mit dem Drama "Roma" zahlreiche Preise ab, darunter einen Goldenen Löwen und den Oscar für die beste Regie. Im Kampf der großen Streamingplattfpormen setzt der Anbieter nun offensichtlich verstärkt auf die Strahlkraft von Filmpreisen und bringt deutlich mehr Filme vorab ins Kino - auch um diese bei Filmwettbewerben einreichen zu können. 
2018 liefen gerade einmal vier von Netflix produzierte Filme im Kino: Neben "Roma" waren das die Westernkomödie "The Ballad of Buster Scruggs" der Coen-Brüder, die Neuverfilmung von "Mogli: Die Legende des Dschungels" und der Thriller "Birdbox" mit Sandra Bullock. Allein in diesem Herbst bringt Netflix zehn Filme ins Kino. Den Anfang macht Anfang September "The Laundromat" von Starregisseur Steven Soderbergh, im November folgt unter anderem "The Irishman" der neue Film von Martin Scorsese mit den Altstars Robert de Niro und Al Pacino. 


Netflix geht es bei der Kinoauswertung dabei weniger um den finanziellen Aspekt, sondern vor allem darum, die Filme später bei großen Filmwettbewerben einreichen zu können. So schreiben die Regularien der Oscar-Academy vor, dass ein Film mindestens sieben Tage lang in einem Kino im Raum Los Angeles im Kino gelaufen sein muss, um für den Wettbewerb berücksichtigt zu werden. So war das Netflix-Drama "Mudbound", das 2018 in vier Kategorien für den Oscar nominiert war, lediglich eine Woche in ausgewählten Kinos in New York und Los Angeles zu sehen.

Die Filmfestspiele in Cannes verbannten den Streamingriesen vergangenes Jahr sogar aus dem Wettbewerb, nachdem sich das Unternehmen weigerte, zwei Filme, die 2017 für den Wettbewerb ausgewählt wurden, auch im Kino zu zeigen. Starregisseur Steven Spielberg hat sich sogar dafür ausgesprochen, Netflix-Produktionen als "TV-Filme" generell von Filmwettbewerben auszuschließen. Die Kinooffensive des Streamingriesen ist also vor allem ein Zugeständnis an die traditionelle Kinoindustrie. 


Die zehn Filme des Streaminganbieters, die im Herbst in die Kinos kommen, sollen jeweils rund einen Monat dort zu sehen sein. Normalerweise dauert das exklusive Auswertungsfenster für Kinofilme 90 Tage. dh
stats