Special

Gute Laune, gute Geschäfte? Netflix-Serienchefin Katja Hofem und Seven-One-Kollege Henrik Pabst sehen auf der Bühne beim HORIZONT-Kongress zumindest keinen Anlass für einen Konkurrenzkampf
Alexander Hassenstein für HORIZONT
+Streaming

Wo sich Netflix und die deutschen Player in die Quere kommen

Gute Laune, gute Geschäfte? Netflix-Serienchefin Katja Hofem und Seven-One-Kollege Henrik Pabst sehen auf der Bühne beim HORIZONT-Kongress zumindest keinen Anlass für einen Konkurrenzkampf
Bei Podiumsdiskussionen, in denen sich die größten Konkurrenten des Marktes gegenüberstehen, sollten eigentlich direkt große, übergreifende Bündnisse geschlossen werden angesichts der Harmonie, die zwischen den einzelnen Akteuren dann plötzlich herrscht. Frank Holderied, Programmchef von Servus TV, spricht am Donnerstagnachmittag sogar von einem "Festival der Harmonie", als er beim HORIZONT-Kongress mit der deutschen Netflix-Serienchefin Katja Hofem, Henrik Pabst von der Seven-One Entertainment Group und Henning Nieslony von RTL über den Streaming-Markt diskutieren soll.
von Katrin Ansorge Freitag, 01. Juli 2022
Alle Artikel dieses Specials
X

Auf der Bühne klingt das dann so: Seven-One-Mann Pabst kommentiert die jüngsten (und schlechten) Netflix-Quartalszahlen mit ausgeprägtem Verständnis. "Wir sind alle im Inhaltegeschäft tätig. Da gibt e

    Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
    Jetzt kostenfrei registrieren.

    Die Registrierung beinhaltet
    die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

     
    Sie sind bereits registriert?
    Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
    Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
    stats