Streaming

Pro Sieben Sat 1 und Discovery bauen Netflix-Konkurrenten auf

Max Conze, Vorstandsvorsitzender von Pro Sieben Sat 1 Media
Pro Sieben Sat 1
Max Conze, Vorstandsvorsitzender von Pro Sieben Sat 1 Media
Themenseiten zu diesem Artikel:
Gemeinsam sind wir stark: Pro Sieben Sat 1 Media und Discovery wollen gemeinsam eine große deutsche Streamingplattform aufbauen und damit Netflix, Amazon & Co Paroli bieten. Die Plattform, die in der ersten Jahreshälfte 2019 an den Start gehen soll, steht auch weiteren potenziellen Partnern offen: Der neue Chef von Pro Sieben Sat 1 Max Conze lädt ARD, ZDF und RTL explizit dazu ein, einen "deutschen Champion" zu schaffen. 
Das erklärte Ziel der Partner: Gemeinsam wolle man die "führende Streaming-Plattform für Deutschland aufbauen". In die neue Plattform werden die Mediathek 7TV und der Video-on-Demand-Dienst Maxdome von Pro Sieben Sat 1 sowie der Eurosport Player von Discovery integriert. Das gemeinsame Angebot soll Live-Streaming, eine umfangreiche Mediathek mit deutschen Inhalten und "dem Besten aus Hollywood" sowie Sportübertragungen bieten. Außerdem sollen "maßgeschneiderte Inhalte" für die Plattform entwickelt werden.

Umgesetzt werden die Pläne von einem gemeinsamen Team von 200 Mitarbeitern unter der Leitung von Alexandar Vassilev, CEO von 7TV. Die Plattform soll innerhalb des ersten Halbjahres 2019 an den Start gehen. Wie das Angebot genau aussehen wird, ist noch nicht bekannt. Neben einem "breiten werbefinanzierten Angebot" wird es auch ein kostenpflichtiges werbefreies Angebot sowie Premiumpakete mit Zugang zu Sportübertragungen und Filmen geben. Genaue Preise nennen die Partner noch nicht. 

"Wir alle wünschen uns Unterhaltung, die uns begeistert – jederzeit, überall und auf jedem Gerät", erklärt Max Conze, Vorstandsvorsitzender der Pro Sieben Sat 1 Group: "Daher freue ich mich sehr, dass Pro Sieben Sat 1 und Discovery die führende Streaming-Plattform für Deutschland aufbauen werden – mit dem Ziel, in den ersten zwei Jahren zehn Millionen Nutzer zu gewinnen. Wir werden die entsprechenden Ressourcen und Mittel dafür einsetzen." Die Plattform steht auch weiteren interessierten Partnern offen: "Ich lade hiermit RTL, ARD und ZDF ein, mit uns gemeinsam einen deutschen Champion zu schaffen", betont Conze. 

Der amtierende ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm hatte sich schon vor einem halben Jahr für eine deutsche oder europäische Internet-Allianz von öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehsendern ausgespochen. RTL-Group-Chef Bert Habets sagte am Montag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Montag): "Wir sind für Partnerschaften in einzelnen Bereichen sehr offen." Allerdings kündigte der RTL-Chef zugleich den massiven Ausbau der eigenen Mediathek TV Now zu einem deutlich erweiterten Streamingangebot an. Ob RTL vor diesem Hintergrund bereit ist, sich an der Plattform von Pro Sieben Sat 1 und Discovery zu beteiligen, wird sich zeigen. 

Eine weitere Hürde dürften die Kartellbehörden sein, die dem Vorhaben noch zustimmen müssen. Der letzte Anlauf, mit Germany's Gold eine übergreifende deutsche Video-on-Demand-Plattform zu gründen, war 2013 noch an den Auflagen der Wettbewerbshüter gescheitert. Fünf Jahre später haben sich die Machtverhältnisse in Video-on-Demand allerdings deutlich verschoben: Inzwischen sind die US-amerikanischen Streamingdienste Netflix und Amazon Prime Video die dominierenden Anbieter in Deutschland. dh



stats