Sportchef

Pit Gottschalk verlässt Funke

Pit Gottschalk kehrt Funke den Rücken
© Funke Mediengruppe
Pit Gottschalk kehrt Funke den Rücken
Auf zu neuen Ufern: Pit Gottschalk kehrt der Funke Mediengruppe nach drei Jahren wieder den Rücken. Der ehemalige Chefredakteur der "Sport Bild" hat für die Zeitungsgruppe in den vergangenen Jahren ein Kompetenzzentrum Sport aufgebaut. Wohin es den 50-Jährigen zieht, ist noch nicht bekannt. 
Gottschalk hatte als Chefredakteur Sport in den vergangenen drei Jahren die gesamte Sport-Berichterstattung der Funke Mediengruppe verantwortet. Das von ihm aufgebaute Kompetenzzentrum Sport belieferte alle Zeitungen der Gruppe mit Inhalten. 


"Pit Gottschalk hat drei Jahre hervorragende Projektarbeit geleistet und eine Redaktion neu aufgestellt, die in der Sportwelt und besonders im professionellen Fußball exzellent vernetzt ist", sagt Funke-Geschäftsführer Ove Saffe. "Nach drei intensiven Jahren bei der Funke Mediengruppe hinterlasse ich eine Top-Sportredaktion und freue mich auf neue Projekte und Aufgaben", erklärt Gottschalk, der auch weiterhin als Autor für die Mediengruppe tätig sein wird. Sein Nachfolger wird Peter Müller. Der 58-Jährige, der seine Laufbahn als Volontär bei der WAZ begann, ist seit 2016 Leitender Redakteur bei Funke Sport. 

Gottschalk war vor seinem Wechsel zu Funke Chefreporter und später Chefredakteur der Sport-Bild sowie vier Jahre Sportchef von Welt und Welt am Sonntag. 2009 wechselte er ins Management von Axel Springer, wo er unter anderem als Büroleiter im Vorstandsbüro Zeitungen des Vorstandsvorsitzenden arbeitete und als Managing Director für Content Management zuständig war. Weitere Stationen des preisgekrönten Sportjournalisten waren die Aachener Nachrichten, der Mitteldeutsche Express und die Abendzeitung München. dh
stats