Sport-Streamingdienst

Rechteeinkäufer Kay Dammholz verlässt DAZN

Kay Dammholz verlässt DAZN
© Alexander Grimm / Getty Images
Kay Dammholz verlässt DAZN
Ein Monat, nachdem der ehemalige Twitter-Deutschlandchef Thomas de Buhr bei DAZN angeheuert hat, muss der Sport-Streamingdienst einen Top-Manager ziehen lassen. Kay Dammholz, der seit 2016 für den Bereich Rechteeinkauf und Distribution zuständig war, verlässt das Unternehmen zum 31. August auf eigenen Wunsch.
Wie DAZN heute mitteilt, wolle sich Dammholz zukünftig neuen beruflichen Herausforderungen stellen. Seine Nachfolge ist bislang noch nicht geklärt, vorerst übernimmt der neue DAZN-Manager Thomas de Buhr. Er bekleidet seit dem 1. Juli die neu geschaffene Stelle des "Executive Vice President Marketing & Commercial".

"Es hat mir großen Spaß gemacht, beim Aufbau von DAZN im deutschsprachigen Raum eine aktive Rolle zu spielen. Nachdem nun aber viele wichtige Projekte abgeschlossen sind und DAZN final den Schritt aus der Nische in Richtung Mainstream gemacht hat, möchte ich meinen Weg weitergehen und neue berufliche Herausforderungen annehmen", begründet Dammholz seinen Abschied.

Der Manager hatte den Aufstieg von DAZN in den vergangenen Monaten maßgeblich mitgestaltet. Unter seine Ägide fällt beispielsweise die Akquise der Rechte für die UEFA Champions League und die UEFA Europa League, die ab der Saison 2018/19 gezeigt werden. Außerdem verlängerte der Sport-Streamingdienst im April den Vertrag mit der spanischen LaLiga - einem "absoluten Kernrecht im DAZN Portfolio", wie Dammholz sagt.

Thomas de Buhr bedauert Dammholz' Abschied: "Kay hat in den letzten zwei Jahren mitgeholfen, DAZN im deutschsprachigen Raum aufzubauen und mit seiner Expertise einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, wichtige Sportrechte in unser Portfolio zu holen. Ich wünsche ihm das Allerbeste für die Zukunft!" ron


stats