Spiegel Start

So sieht das neue U30-Angebot des Spiegel aus

   Artikel anhören
Spiegel Start ist das neue Angebot des Spiegel für junge Leser
© Screenshot Spiegel.de
Spiegel Start ist das neue Angebot des Spiegel für junge Leser
Im Juni hatte der Spiegel bekannt gegeben, seinen Ableger für junge Leser Bento dicht zu machen. Nun ist der Nachfolger Spiegel Start online. Das neue Angebot für junge Leser unter 30 kommt im Vergleich zum Vorgänger recht konventionell daher und konzentriert sich vor allem auf Karrierethemen. 
Während bei Bento neben den für die Zielgruppe typischen Themen rund um Studium und Berufseinstieg auch Artikel über die Lebens- und Gefühlswelt junger Menschen eine große Rolle gespielt hatten, konzentriert sich Spiegel Start ausschließlich auf Karrierethemen. Neben Servicestücken rund um das Thema Studium und Berufswahl gibt es auch Interviews und Porträts mit "Protagonisten aus der Zielgruppe". 


"Wir wollen Menschen vom Schulabschluss bis in den ersten Job begleiten und das, wofür der Spiegel steht, auf die Themen Ausbildung und Berufseinstieg übertragen", erklärt Sophia Schirmer, Teamleiterin von Spiegel Start: "Studium und erster Job beeinflussen und formen aber natürlich auch das Leben drumherum. Auch diese Themen sollen künftig noch mehr Platz im Spiegel finden, als Ergänzung und Mehrwert für Menschen unter 30." 

Meist gelesen auf Horizont+
Zu den festen Rubriken des neuen Angebots gehören unter anderem das Format "Mein erstes Jahr im Job", in dem Berufseinsteiger über ihre ersten Erfahrungen im Job berichten, das Community-Format "Dürfen die das?", in dem Leser, die sich ungerecht behandelt fühlen, praktische Ratschläge bekommen, eine Kolumne von Uni-Blogger Tim Reichel, der Podcast "Und was machst du so?" und der Newsletter "Startklar". Weitere Serviceangebote zu den Themen Studien- und Arbeitgeberwahl sollen folgen. Neben dem digitalen Angebot ist auch ein gedrucktes Supplement geplant, das noch von der Bento-Redaktion entwickelt wurde. Dieses soll künftig vierteljährlich dem Spiegel beiligen und zudem an Hochschulen verteilt werden. 


Spiegel Start ist Teil des Ressorts Job & Karriere. Ziel der Integration der Themen für junge Leser war auch die stärkere Anbindung an das Bezahlmodell Spiegel+. Noch sind allerdings alle Inhalte bei Spiegel Start frei zugänglich. Offensichtlich will man die junge Zielgruppe in der Anfangsphase nicht durch eine Bezahlschranke abschrecken. dh
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats