Söder vs. Habeck

Spiegel, T-Online.de und Vice bieten "Die einzig wahre Wahlkampfdebatte"

   Artikel anhören
Robert Habeck tritt in der Debatte gegen CSU-Chef Markus Söder an
© IMAGO / Rüdiger Wölk
Robert Habeck tritt in der Debatte gegen CSU-Chef Markus Söder an
Drei Trielle bei ARD/ZDF, RTL und Pro Sieben Sat 1, zahllose Interviews mit den Kanzlerkandidaten und sonstigen Politikern der großen Parteien: Noch nie war es schwieriger, die Übersicht über den medialen Wahlkampf zu behalten als bei der anstehenden Bundestagswahl. Um hier noch durchzudringen, braucht es schon Superlative: Und so kündigen Spiegel, T-Online.de und Vice für den Samstag nichts weniger als "Die einzig wahre Wahlkampfdebatte" an. 
Und tatsächlich konnten die drei Medien zwei meinungsfreudige politische Schwergewichte für ihre Debatte gewinnen: CSU-Chef Markus Söder und den Co-Vorsitzenden der Grünen Robert Habeck. Diese werden am Samstag über die "großen Streitfragen unserer Zeit" diskutieren: Wie kann Deutschland den Klimawandel wirksam bekämpfen? Wie wird unser Land gerechter? Welche Rolle sollen wir politisch und militärisch in der Welt spielen? Und wie machen wir Deutschland nach der Corona-Krise wieder flott? 

Die Debatte wird am Samstag, den 28. August zeitgleich ab 20 Uhr bei Spiegel.de, T-Online.de und Vice.com übertragen. Moderiert wird die Runde von Melanie Amann, Mitglied der Spiegel-Chefredaktion und Leiterin des Spiegel-Hauptstadtbüros, Sven Böll, Leiter redaktionelle Entwicklung von T-Online, und Tim Geyer, stellvertretender Chefredakteur von Vice. Aufgelockert wird die Diskussion, die in den Berliner Studios von Vice Media aufgezeichnet wird, durch Video-Einspieler, in denen auch Bürgerinnen und Bürger Fragen an die beiden Poltiker richten. Die Debatte ist die erste Kooperation von Spiegel, T-Online.de und Vice. 

"Die Debatte von Markus Söder und Robert Habeck wird den Bundestagswahlkampf endlich um eine echte inhaltliche Kontroverse bereichern. Unser Streitgespräch wird eine Entscheidungshilfe für alle Wählerinnen und Wähler sein, die sich in diesem Wahlkampf der Nebensächlichkeiten Orientierung und klare Standpunkte wünschen", ist Melanie Amann sicher.  "Klartext statt Phrasen, Antworten statt Ausflüchte: Das braucht dieser Bundestagswahlkampf dringend, und unsere beiden Gäste stehen genau dafür", betont T-Online.de-Chef Florian Harms: "Indem wir die großen Reichweiten von T-Online, Spiegel und Vice bündeln, erreichen wir mit dieser hoffentlich inspirierenden Debatte Menschen in ganz Deutschland." 

Katja Siegel, Head of Production Vice Media, freut sich auf die Produktion im eigenen Hause: "Es ist eine tolle Gelegenheit, dieses spannende Format bei uns zu produzieren, und dem Streitgespräch gemeinsam einen Look verpassen zu können, von dem sich nicht nur das Publikum des Spiegel und von T-Online angesprochen fühlen soll, sondern insbesondere auch unsere junge und politikinteressierte Zielgruppe." dh
    stats