Sky-Kampagne

Warum mehrere Tageszeitungen den Weltuntergang verkünden

Mehrere Tageszeitungen verkünden den bevorstehenden Weltuntergang
© Sky
Mehrere Tageszeitungen verkünden den bevorstehenden Weltuntergang
Wer heute in Köln, Berlin, München oder Hamburg einen flüchtigen Blick auf die Tageszeitungen am Kiosk wirft, könnte einen gehörigen Schreck bekommen. Auf den Titelseiten mehrerer Boulevardzeitungen ist das Bild eines riesigen Asteroiden zu sehen, der auf die Erde aufschlägt. Die irritierenden Motive sind Teil einer Kampagne von Sky für die Endzeitserie "8 Tage".
Der großangelegte PR-Stunt zum Start der neuen Serie trägt den Titel "Der 8-Tage-Titel-Highjack". Im Rahmen der Kampagne belegte Sky heute unter anderem die Titelseiten von Berliner Kurier, Express in Köln und Düsseldorf und der tz München. Die Schlagzeilen ("Ist in 8 Tagen alles zu Ende?") sind im Look der jeweiligen Zeitung gehalten. Die Titelseiten sind zwar als Anzeige gekennzeichnet, wirken auf den ersten Blick aber authentisch. Auf der Rückseite werden die Schlagzeilen durch einen Programmhinweis auf die Sky-Serie aufgelöst. 


Weitere Bestandteile des PR-Stunts sind Infoscreen-Anzeigen in München, Berlin, Köln, Hamburg und Frankfurt, kurze Einspieler bei Sky News und Tweets von Sky Deutschland, die alle scheinbar einen bevorstehenden Asteroideneinschlag ankündigen. 

"'8 Tage' ist eine der mutigsten und gewaltigsten Serien des Jahres. Wie könnten wir die Endzeitstimmung der Serie ganz Deutschland besser näher bringen, als sie in die Realität zu holen?", erklärt Cosimo Möller, Vice President Creative bei Sky Deutschland: "Das Thema der Serie als 'echte' Schlagzeilen auf die Titelseiten der größten Publikationen Deutschlands zu bringen, garantiert uns maximale Aufmerksamkeit. Wir nutzen eine nie zuvor verwendete Plattform als wirkungsstarke Werbefläche unserer Botschaft so breitenwirksam und aufsehenerregend wie möglich – und das über die großen Städte Deutschlands hinweg." 


Dass die von Sky Creative inhouse konzipierte Aktion für Aufmerksamkeit sorgt, zeigen diverse Reaktionen in den sozialen Medien. Dort kommt die Kampagne aber nicht nur gut an. Vor allem die Zeitungsanzeigen rufen auch Kritik hervor - immerhin erwecken die Anzeigen tatsächlich den Anschein einer bevorstehenden Katastrophe. "Finde es komplett absurd, die Schlagzeile für eine -Werbung zu benutzen", twitterte etwa der Journalist Christian Alt. 

Auch die beteiligten Zeitungen müssen sich Kritik für die Aktion gefallen lassen: "Der Mopo ist einfach alles egal", ereifert sich etwa ein Nutzer aus Hamburg, der der Zeitung allerdings nicht besonders wohlgesonnen zu sein scheint. 

In der am 1. März bei dem Pay-TV-Anbieter startenden Serie geht es um den unmittelbar bevorstehenden Einschlag eines Asteroiden in Europa. Bis zur Apokalypse bleiben noch genau acht Tage Zeit. Angesichts der drohenden Katastrophe bricht Anarchie aus: Jeder versucht seine eigene Haut zu retten. Im Mittelpunkt der achtteiligen Serie steht eine Familie aus Berlin, die versucht, sich aus der Hauptstadt zu retten. Andere begegnen dem bevorstehenden Weltuntergang, indem sie exzessive Endzeit-Partys feiern. Zum Cast gehören unter anderem Christiane Paul, Mark Waschke, Fabian Hinrichs und Devid Striesow. dh 

Meist gelesen auf Horizont+
stats