Seven Ventures

Pro Sieben Sat 1 investiert in Versicherungs-Start-up Friday

Der Autoversicherer Friday besingt in seiner Kampagne die Vorzüge eines Staus
© Friday
Der Autoversicherer Friday besingt in seiner Kampagne die Vorzüge eines Staus
Über seinen Investmentarm Seven Ventures hat sich Pro Sieben Sat 1 am Berliner Autoversicherer Friday beteiligt. Wie der Medienkonzern heute mitteilt, habe man sich 14 Prozent an dem Start-up gesichert, im Gegenzug darf Friday seine Versicherungsprodukte auf Pro Sieben, Sat 1 und Co bewerben. Die Höhe des Mediavolumens entspricht einem zweistelligen Millionenbetrag, heißt es.

Neben Pro Sieben Sat 1 hat auch die Mehrheitsgesellschafterin Baloise Group zusätzlich 75 Millionen Euro in Friday investiert. Ein weiterer Investor ist German Media Pool. Insgesamt hat das Versicherungs-Start-up in der Finanzierungsrunde einen dreistelligen Millionenbetrag eingesammelt. "Mit der Öffnung von Friday für neue Investoren gehen wir den nächsten Schritt mit Partnern, die Friday gut kennen und bei der Skalierung unterstützen", sagt Mitgründer und CEO Christoph Samwer, Cousin der Rocket-Internet-Gründer Oliver, Alexander und Marc Samwer.



„Mit der Öffnung von Friday für neue Investoren gehen wir den nächsten Schritt mit Partnern, die Friday gut kennen und bei der Skalierung unterstützen.“
Christoph Samwer
Friday wurde 2017 gegründet und positioniert sich im Markt als innovativer Digitalversicherer. Das Unternehmen wirbt damit, dass der Preis auf den exakt gefahrenen Kilometern des Fahrers basiert. Soll heißen: Wer weniger fährt, bezahlt auch weniger. Im Oktober 2018 zählte Friday mehr als 45.000 Neukunden seit Gründung.

A
uf den Sendern der P7S1-Gruppe soll das Wachstum nun durch eine Werbe-Offensive angekurbelt werden. Seit Herbst vergangenen Jahres läuft eine Friday-Kampagne, in der fröhliche Protagonisten in einer Art Mini-Musical die Vorzüge eines Staus besingen.
Meist gelesen auf Horizont+
Die Kampagne hätte "sehr gute Ergebnisse" erzielt, sagt Florian Pauthner, CEO von Seven Ventures: "Wir sind überzeugt, dass wir mit unserem Media Investment und umfassendem Know-how die Marke schnell aufbauen, Vertrauen am Markt generieren und das Wachstum von Friday weiter vorantreiben."


P7S1 hatte heute Morgen angekündigt, verstärkt in das Digitalgeschäft investieren zu wollen, um schwache Erlöse im Werbefernsehen wettzumachen. Im vergangenen Jahr halbierte sich der Gewinn nach hohen Abschreibungen auf 248 Millionen Euro. Vorstandschef Max Conze sagte: "2018 war kein Jahr, mit dem wir zufrieden sein können, da wir die Schwäche im TV-Werbegeschäft noch nicht ausreichend mit dem Wachstum im Digital- und Commerce-Bereich ausgleichen konnten." ron

stats