Seiferts Sport-Streamingdienst

Dyn Media sichert sich Rechte an Champions League im Basketball

   Artikel anhören
Die Telekom Baskets Bonn sind eines der zwei deutschen Teams in der Basketball Champions League
© IMAGO / Eibner
Die Telekom Baskets Bonn sind eines der zwei deutschen Teams in der Basketball Champions League
Der neue Streamingdienst-Anbieter Dyn Media hat sich die Rechte an der Champions League im Basketball gesichert. Wie die Organisatoren des Wettbewerbes am Mittwoch mitteilten, läuft der Vertrag mit der neuen Sport-TV-Plattform des früheren DFL-Geschäftsführers Christian Seifert ab dem kommenden Sommer bis zum Ende der Saison 2025/26 und gilt für Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Seifert hat zusammen mit dem Medienunternehmen Axel Springer SE Dyn Media gegründet, das Programm soll am 1. Juli 2023 starten. Der Monatspreis soll unter 15 Euro liegen. Bisher gibt es Medienverträge mit den Bundesligen im Handball, Basketball, Volleyball und Tischtennis. 


In dieser Saison spielen die MHP Riesen Ludwigsburg und die Telekom Baskets Bonn aus der Bundesliga in der Champions League, die in den vergangenen Jahren deutlich an Bedeutung und Qualität gewonnen hat. 

    stats