"Sehr viel mehr denkbar als nur Sport"

So könnte Amazon künftig seine Rundfunklizenz nutzen

   Artikel anhören
Mediaagenturvertreter glauben, dass Amazon seine mittlerweile erworbene Rundfunklizenz für weitaus mehr als nur für die Live-Sport-Übertragungen nutzen wird
© Glenn Carstens-Peters / Unsplash
Mediaagenturvertreter glauben, dass Amazon seine mittlerweile erworbene Rundfunklizenz für weitaus mehr als nur für die Live-Sport-Übertragungen nutzen wird
Für die Übertragung der UEFA Champions League braucht Amazon spätestens mit Beginn der kommenden Saison eine Rundfunklizenz. Die KEK hat bereits grünes Licht gegeben - und gleich noch erklärt, dass der Konzern ein "lineares Fernsehprogramm" plane. Das ist zwar falsch, ganz abwegig ist der Blick auf die Klassik jedoch auch für Amazon nicht, glauben hochrangige Vertreter von Mediaagenturen.

Die Meldung der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) war wenig schnörkellos. "Der Amazon-Konzern plant ein lineares Fernsehprogramm für Deutschland“, heißt es im

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats